​​Fortuna Düsseldorf sorgte mit der ​Entlassung von Trainer Friedhelm Funkel für Aufsehen. Nur kurze Zeit später hat der abstiegsbedrohte Klub einen Nachfolger gefunden: Laut offizieller Mitteilung übernimmt Uwe Rösler den Tabellenletzten ab sofort.


Wirklich angekündigt hatte sich die Freistellung von Friedhelm Funkel zuletzt nicht. Dementsprechend überraschend vermeldete sein Klub am Mittwochmorgen die Trennung. Als Tabellenachtzehnter zog Fortuna Düsseldorf die Reißleine und trennte sich mit sofortiger Wirkung vom 66-Jährigen. 


Vereinsintern liefen die Vorbereitungen auf den Trainerwechsel vermutlich bereits seit Tagen, denn ein neuer Übungsleiter steht schon in den Startlöchern. Dabei handelt es sich um Uwe Rösler, der am Mittwochmittag vorgestellt wird. Der 51-Jährige trainierte zuletzt Malmö FF und soll bereits das Spiel gegen ​Eintracht Frankfurt leiten.

FBL-EUR-C3-DYNAMO-MALMO

Düsseldorf: Funkel zeigt sich enttäuscht und beendet Karriere


Für Rösler​ ist es die erste Profi-Station in Deutschland. Bisher trainierte der gebürtige Altenburger Teams in Norwegen sowie einige unterklassige englische Mannschaften. Mit der Erfahrung von 442 Duellen als Übungsleiter, soll er mit der Fortuna den Klassenerhalt erreichen.


Funkel zeigt sich über das vorzeitige Aus dagegen frustriert. Nach fast vier Jahren in Düsseldorf, sah er die Entlassung kommen. "Nein, ganz überraschend kam das nicht, weil ich in den letzten Tagen schon ein Gespür dafür entwickelt habe. Dass mich das enttäuscht, ist natürlich keine Frage", so der 66-Jährige im Express


​Folge 90min auch auf Instagram: @90min_de


Nichtsdestotrotz blickt der langjährige Coach auf gute Zeiten zurück. "Es waren vier geile Jahre bei Fortuna, die mir die letzten acht Tage nicht kaputt machen können. Die waren nicht so angenehm, aber wenn man diese Zeit gegeneinander aufrechnet, dann war die letzte Woche nichts dagegen!"


Im heutigen Geschäft sei die Entscheidung der Verantwortlichen unumgänglich gewesen. Trotzdem bedankte er sich für die schöne Zeit und wünschte dem Verein alles Gute. Nach rekordverdächtigen 905 Pflichtspielern als Trainer ist für ihn nun Schluss. Sein Karriereende wurde mit dem heutigen Aus besiegelt. Erst gestern wurde Funkel ironischerweise noch als Düsseldorfs Trainer des Jahres ausgezeichnet.


Fortuna-Fans reagieren sauer


Ähnlich unerwartet kam die Meldung für die Düsseldorfer Anhänger. In den sozialen Netzwerken äußerten sie ihre Frust und zeigten sich sichtlich enttäuscht. Dennoch überwiegt der Dank an ihren Trainer, der viel für den Verein geleistet hat.​

​​

​​

​​

​​

​​

​​

​​