In seinem zweiten Jahr bei ​Schalke 04 ist Suat Serdar zum wichtigen Führungsspieler und Leistungsträger aufgestiegen. Zusammen mit Omar Mascarell und Amine Harit bildet er unter David Wagner eine enorm wichtige Mittelfeld-Achse. Passend zu seinen Leistungen soll sein Vertrag zeitnah vorzeitig verlängert werden.


Als Suat Serdar im Sommer 2018 für knapp elf Millionen Euro von ​Mainz 05 zu Schalke wechselte, waren die in den damals 21-Jährigen gelegten Hoffnungen groß. Schließlich galt er schon zu diesem Zeitpunkt als großes Talent - im Krisen-Jahr beim S04 konnte er sich selbstredend weder entwickeln noch zeigen. Seitdem es unter David Wagner sportlich wieder erfolgreich und stabil läuft, kann auch Serdar zeigen, wie wichtig er für die Knappen sein kann.


Serdar fungiert beim S04 als Leader und Leistungsträger - Vertragsverlängerung wäre ein weiteres Signal


Mit bereits sieben Treffern in der Bundesliga (bei 16 Einsätzen - 15 Mal Startelf) ist er einer der torgefährlichsten Schalker, und das, obwohl er als Achter bzw. als Sechser gar nicht allzu häufig in die gefährlichen Räume kommt. Seinem Spielstil und seiner intensiven Arbeit auf dem Platz ist es zu verdanken, dass er schon häufiger einnetzen konnte. Zudem kann er regelmäßig durch seine aggressiven Balleroberungen und sein Umschaltspiel glänzen.


Wie wichtig er schon jetzt ist, hat auch die sportliche Führung der Königsblauen erkannt. Wie die Sportbild berichtet, soll Serdars derzeit bis 2022 laufender Vertrag (ohne Ausstiegsklausel) vorzeitig und langfristig verlängert werden. Demnach sei man bereits in gemeinsamen Gesprächen. 

Suat Serdar

Die geballte Faust nach oben gestreckt: Jubeln durfte Suat Serdar schon häufiger in dieser Saison


Diese Vertragsverlängerung wäre - nach der von Amine Harit - nicht nur ein weiteres Signal nach außen und auch in die Mannschaft hinein, sondern auch sportlich wie finanziell ein wichtiger Schritt. Auch wenn die Gespräche momentan noch nicht allzu weit fortgeschritten scheinen, wäre es für Schalke elementar, wenn man den erfolgreichen Abschluss noch vor der Europameisterschaft bzw. Olympia (je nach Nominierung) verkünden könnte. So würde der gebürtige Bingener erst gar nicht vor einem Millionen-Publikum auflaufen, während seine Zukunft noch ungeklärt ist. 


Schon Anfang Januar hatte Serdar selbst ein eindeutiges Signal gesetzt, als er gegenüber der WAZ bezüglich einer etwaigen Verlängerung sagte: "Wenn Jochen Schneider jetzt kommen und mir einen neuen Vertrag anbieten würde, würde ich nicht nein sagen. Schalke ist ein toller Verein, den ich bereits ins Herz geschlossen habe." Für den Verein wäre es ein bedeutsamer nächster Schritt, wenn man den nächsten Leistungsträger langfristig binden kann.