Arne Maier will ​Hertha BSC verlassen, und das so schnell wie möglich. Zur Verwunderung des Eigengewächses denkt der Klub aber nicht daran, ihm eine Freigabe zu erteilen. Was sind die Gründe dafür, dass Maier so plötzlich seine Zelte in der Hauptstadt abbrechen will? Hat sich Michael Preetz verzockt? Oder steckt etwas anderes dahinter?


Er ist Herthaner durch und durch, und denkt doch an eine Flucht im Januar. Am 13. Mai 2017 debütierte Arne Maier, seit 2008 für die Hertha aktiv, ​in der ​Bundesliga, wurde vom damaligen Trainer Pal Dardai am 33. Spieltag gegen den SV Darmstadt eingewechselt. Unter dem Ungar zählte Maier nicht einmal ein Jahr später zu den Leistungsträgern im Mittelfeld, wurde dank der starken Leistungen in Berlin im September 2018 für die deutsche U21-Nationalmannschaft berufen. 

Arne Maier

  Das Knie streikt - seit April kam Arne Maier kaum zum Zug.



Doch das Fußballjahr 2019 sollte nicht das Jahr des Arne Maier werden. Im April erlitt er eine Innenbandverletzung, auch zu Beginn der laufenden Spielzeit machte ihm das Knie einen Strich durch die Rechnung. Nur zweimal kam der 21-Jährige in der Bundesliga zum Einsatz, mehr als 20 Spielminuten waren noch nicht drin. 


Nach langer Ausfallzeit muss man sich im Mannschaftssport wieder herankämpfen und seine Einsätze verdienen. Maier aber rechnet nicht damit, dass er in der Rückrunde viele Chancen erhalten wird. "Als Fußballer willst du spielen, gebraucht werden und dem Team auf dem Platz helfen. Den Glauben daran, dass ich diese Rolle in nächster Zeit bei Hertha einnehmen kann habe ich nicht mehr", erklärte er kürzlich gegenüber ​BILD


In einem Gespräch mit Michael Preetz und Jürgen Klinsmann habe er seinen Wechselwunsch verkündet, bis zum Transferschluss am 31. Janaur will Maier die Hertha verlassen.


Preetz blockt ab - Maier überrascht


Doch der Youngster hat zu kurz gedacht. "Wir denken überhaupt nicht darüber nach, Arne Maier abzugeben", stellte Preetz in der Sky-Sendung Wontorra auf Tour klar (zitiert via transfermarkt.de), "sondern wir wünschen uns den Jungen topfit und gesund auf dem Platz, um dann auch wieder mitzumischen im Kampf um die Plätze im Mittelfeld." Maier aber forciert weiterhin einen Wechsel, sagte erneut gegenüber BILD, er sei von Preetz' öffentlichen Aussagen völlig überrascht: "Dieses Statement kommt für mich total aus dem Nichts."


Fluchtgedanken wegen Neuzugängen?


In weiteren Gesprächen sei ihm mitgeteilt worden, "dass man mit mir sportlich aktuell nicht plant. Auch sprechen sämtliche Verpflichtungen hierfür", so Maier. In der Tat verstärkte sich die Hertha mit Santiago Ascacibar vom ​VfB Stuttgart, auch der Transfer von Lucas Tousart ist in trockenen Tüchern - der defensive Mittelfeldspieler wird allerdings erst im Sommer zur Mannschaft stoßen, verbringt die Rückrunde noch bei Olympique Lyon. 

Lucas Tousart

 Wird erst im Sommer ein Herthaner: Lucas Tousart.



Zudem wird Marko Grujic nach Saisonende zum ​FC Liverpool zurückkehren. Schon im Oktober vergangenen Jahres erklärte der Serbe gegenüber dem Liverpool Echo, er wolle sich im Sommer beim aktuellen Tabellenführer der ​Premier League durchbeißen. Per Ciljan Skjelbred steht ebenfalls nur bis Sommer unter Vertrag, eine Verlängerung ist derzeit nicht in Sicht. 


Der Zeitpunkt sorgt für Verwunderung


Ungeachtet dessen, wie groß der Umbruch in Berlin tatsächlich ausfallen wird, vergrößert sich der Konkurrenzkampf auf dem ersten Blick nicht wirklich. Verwunderlich ist auch, dass Maier ausgerechnet nach seiner langen Ausfallzeit über mangelnde Perspektive spricht. Egal ob bei der Hertha oder einem anderen Klub, dem Konkurrenzkampf wird er sich überall stellen müssen - egal, ob er verletzt war, fit ist oder neu zur Mannschaft stößt. 


Sollte ihm tatsächlich keine Perspektive aufgezeigt worden sein, wären die Wechselgedanken verständlich. Allerdings steht es Aussage gegen Aussage, sich an einer Beurteilung dessen zu wagen, mündet in reiner Spekulation. Dennoch mutet es merkwürdig an, wenn ein Spieler, der seit April nur 20 Bundesligaminuten absolvieren konnte, auf einmal verärgert darüber ist, dass er nicht ins kalte Wasser geworfen und für die Startelf berufen wird. Im Sommer könnte das Thema je nach Entwicklung wieder hochkommen, im Winter aber würde sich die Hertha keinen Gefallen damit tun, Maier abzugeben.