Der ​1. FC Köln ließ sich am Freitagabend beim ​BVB gleich fünf Tore einschenken und wirkte defensiv nicht immer sattelfest. Laut Bild denken die Verantwortlichen daher nun noch über die Verpflichtung eines weiteres, erfahrenen Innenverteidigers nach.


Auf das Hoch aus vier Siegen in Folge, folgte am Freitagabend die Bruchlandung auf dem Boden der Tatsachen. Mit 5:1 ließ sich Köln in Dortmund abschießen und offenbarte einige Konzentrationsschwächen im Defensivbereich. Wie die Bild in Erfahrung gebracht haben will, beschäftigen sich die Verantwortlichen aktuell daher mit der Option eines weiteren Innenverteidigers.


Köln ging bei Höwedes leer aus


Der soll laut dem Boulevardblatt vor allem erfahren sein, um dem Abwehrverbund Stabilität zu verleihen. Benedikt Höwedes wurde lange Zeit als Wunschkandidat gehandelt, ​der Transfer zerschlug sich jedoch. Geschäftsführer Sport Horst Heldt ließ sich hinsichtlich der Frage nach einem neuen Innenverteidiger nicht in die Karten gucken: "Das Transfer-Fenster wird knapper. Ob bei Verpflichtungen oder Abgaben noch was passiert, schauen wir jetzt."

Horst Heldt

Mit Sebastiaan Bornauw, Rafael Czichos, Jorge Mere und Lasse Sobiech sind die Domstädter zwar an sich gut aufgestellt. Dem Team von Markus Gisdol fehlt allerdings der Fels in der Brandung, der den Laden auch in Spielen wie dem in Dortmund zusammenhalten kann. Die Entscheidung darüber, ob noch ein neuer Innenverteidiger kommen soll - bzw. sich überhaupt einer finden lässt - soll noch am heutigen Sonntag fallen.


Du willst auch in den sozialen Netzwerken mit 90min am Ball bleiben? Dann schau doch mal auf unserem Instagram-Account vorbei.