​In einem am Mittwoch in der italienischen Gazzetta dello Sport (via as.com) gewährten Interview hat Frankreichs Mega-Star​ Kylian Mbappé die Gründe dafür genannt, dass für seine weitere Karriereplanung ​Cristiano Ronaldo eher ein Vorbild ist als Lionel Messi.


Dabei bezog sich der 21-jährige Angreifer von Paris St.Germain aber mehr auf den Umstand, dass Lionel Messi während seiner gesamten Profi-Karriere nie den Klub gewechselt hat. Etwas, was der Weltmeister von 2018 bekanntlicherweise nicht mehr von sich behaupten kann. 

Mbappés großes Idol der Kindheit war freilich weder der Portugiese noch der Argentinier - sondern sein Landsmann, der große Zinédine Zidane.


"Zizou" das erste Kindheits-Idol


"Als Franzose wächst du natürlich mit Zidane als deinem großen Vorbild auf. Ein anderes Idol war dann für mich Cristiano Ronaldo, gegen den ich schon das Glück hatte, zu spielen, auf Klub-Ebene und auch mit der Nationalmannschaft", kommentierte Mbappé gegenüber dem italienischen Fachblatt. 


"Sehr gefallen haben mir auch andere große brasilianische Spieler wie Pelé, Ronaldinho, Ronaldo oder Kaká. Meinen Fans will ich die Botschaft eines Jungen senden, der an sein Glück geglaubt hat, dabei immer das Maximum gegeben hat und versucht hat, seine Grenzen zu überwinden und Spuren in seinem Sport zu hinterlassen." 


CR7 als Vorbild für weitere Karriere


Was die Zukunft seiner Laufbahn angeht, will er sich an Cristiano Ronaldo orientieren. "Für mich ist es zu spät, eine Karriere wie Messi hinzulegen. Dafür hätte ich bei der AS Monaco bleiben müssen. Und ohne Messi seine Verdienste abzusprechen - jetzt muss ich mich, in jedem Fall, am Werdegang von Cristiano orientieren." 


Den Portugiesen sieht Mbappé als den genau richtigen Spieler an, um der ​Juventus den Champions-League-Titel wiederzubringen. "Juventus ist eine starke Mannschaft. Das beweisen die Finals, die sie in den letzten Jahren gespielt haben. Ihnen hat nur immer das kleine Etwas gefehlt, um den Unterschied auszumachen. Aber dieses Etwas haben sie nun dank Cristiano Ronaldo. Er ist der Spieler, der dich die wichtigen Trophäen gewinnen lässt."


Euphorisches Lob für Pariser Mannschaftskollegen


Doch auch für seine Mannschaftskollegen bei PSG hatte Mbappé warme Worte übrig. Neymar sei ein großartiger Spieler, mit dem ihn auch ein gutes Verhältnis außerhalb des Platzes verbinde. 


Von Mauro Icardi behauptet Mbappé sogar, "einer der besten Stürmer weltweit" zu sein. Dazu sei der Argentinier sehr bescheiden, darauf erpicht, der Mannschaft zu helfen. Schließlich ergoss sich der Jungstar noch in Lobeshymnen auf einen medial nicht so gehypten Spieler wie die vorher genannten.


"Verratti ist ein Phänomen. Er ist der Spieler, der mich am meisten überrascht hat, seit ich bei PSG bin. Er ist superstark, und es ist ein unglaubliches Glück, ihn in der Mannschaft zu haben."