​Mit einem Achtungserfolg kehrte ​Schalke 04 erfolgreich aus der Winterpause zurück. Vor heimischer Kulisse erspielten sich die Königsblauen gegen den Tabellenzweiten aus ​Gladbach einen ​2:0-Sieg. Am Ausgang der Partie hatten die Beteiligten nichts auszusetzen - die Netzreaktionen richten sich vor allem an einen begeisternden Neuzugang.


Suat Serdar und Neuzugang Michael Gregoritsch waren nur zwei der Protagonisten des 2:0-Erfolgs von Schalke 04 gegen die Borussia aus Mönchengladbach. Der am Ende verdiente Sieg war der Lohn großer Geduld und harter Arbeit. Stets schienen die Schalker die Fohlen in Zaum halten zu können. Für Trainer David Wagner war der Triumph ein Ausrufezeichen und sollte die Konkurrenz durchaus warnen.


"Es ging gut los. Es war ein super Spiel von meiner Mannschaft und ein verdienter Sieg. Im Moment schreit keiner Hurra, wenn er gegen uns spielt. Einen besseren Einstand kann es für Gregoritsch nicht geben, er hat ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht, hat sich eingereiht", so der Übungsleiter nach dem Spiel. Bei seinen Aussagen unterstrich Wagner natürlich das traumhafte Debüt von Michael Gregoritsch, der gleich an beiden Toren beteiligt war und enorm präsent schien.


Rose hadert - Gladbach verschläft den Jahresauftakt


Sein Gegenüber Marco Rose muss​te sich am Ende mit einigen Erkenntnissen und null Punkten zufrieden geben. Der 43-Jährige haderte mit der Leistung seiner Mannschaft und sah die Gastgeber in vielen Belangen klar besser: "Schalke ist mehr gelaufen, hat besser die Zweikämpfe geführt. Bei uns hat man sich mehr mit Problemen auseinandergesetzt und die Überzeugung verloren. Wir hatten ein paar Möglichkeiten, die wir nicht genutzt haben. Es war ein verdienter Sieg für Schalke."

Marco Rose

Marco Rose war mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden



Die Borussia fand nur in Ansätzen ins Spiel, konnte der starken Defensive der Königsblauen nur bei Standards etwas gefährlich werden. Den Start ins neue Jahr haben die ambitionierten Gladbacher damit etwas verschlafen und müssen in der kommenden Woche an den Baustellen arbeiten. Torhüter Yann Sommer musste ebenfalls resigniert feststellen, dass seine Mannschaft nicht die erwarteten Chancen kreieren konnte.


"Wir waren nicht gut genug, um Schalke vor Schwierigkeiten zu stellen. Wir haben die Räume nicht gefunden, waren nicht schnell genug. Schalke war klar besser. [...] Wir hatten Mühe mit dem Anlaufen von Schalke, sie haben viel Druck gemacht, wir haben ihnen aber auch zu viele Räume gegeben."


Das Netz feiert Gregoritsch


Der große Held des Abends hieß dagegen Michael Gregoritsch. In der Hinrunde gelang dem temporär suspendierten Österreicher keine einzige Torbeteiligung für den ​FC Augsburg.​ Beim Debüt für die Schalker traf er dafür just und steuerte eine weitere Vorlage bei. Der Profi selbst hätte seinen Traumstart nicht besser gestalten können. "So erträumt und wünscht man sich den Einstand. Dass es so funktioniert hat, ist natürlich top. [...] Dass wir das Spiel gewonnen haben, ist etwas Besonderes für mich."



Die Defensive der Gäste hatte dagegen einige Probleme und sah bei beiden Gegentoren schlecht aus. Das Tempo und die Präsenz fehlte in den entscheidenden Momenten.


​​

Für die Gladbacher war es dagegen ein Rückschlag im Kampf um die Tabellenspitze. Komplett unerwartet kam die Niederlage für einige Fans nicht, denn in wichtigen Momenten taten sich die Fohlen bisher immer wieder schwer.


​​

​​Die weiteren Reaktionen im Überblick


​​

​​

​​