​Viel ist in den letzten Wochen über das Wiedererstarken der Kölner Nachwuchsarbeit berichtet worden. ​Mehrere Spieler aus dem eigenen Nachwuchs kamen zuletzt unter Trainer Markus Gisdol zu Profi-Einsätzen. Von einem jedoch versprechen sich die Geißböcke besonders viel.


​Jan Thielmann gilt mit seinen erst 17 Jahren bereits als große Nachwuchshoffnung des Klubs und als eines der größten Talente in Deutschland überhaupt. Bei den letzten drei Liga-Auftritten der Profi-Mannschaft stand der Mittelfeldspieler auf dem Platz. Und überzeugte mit guten Leistungen.


Köln bindet Thielmann - und verhandelt schon mit Katterbach


Und deshalb wollen die Kölner auch gar nicht erst abwarten, bis das Interesse der Konkurrenz noch größer wird - und statten den Teenager demnächst mit seinem ersten Profi-Vertrag aus.

"Bei Jan haben wir Klarheit und werden seinen Vertrag wohl noch vor dem Spiel gegen Wolfsburg verlängern", kündigte Sportdirektor Horst Heldt im Rahmen der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen die Niedersachsen (Sa, 15.30 Uhr) an.


Doch bei dieser Personalie allein soll es nicht bleiben. Auch der ein Jahr ältere Noah Katterbach soll langfristig an den Klub gebunden werden, weshalb die Kölner auch mit ihm schon in Verhandlungen stehen. Doch während bei Jan Thielmann Eile geboten war, da der Kontrakt des Spielers in diesem Sommer ausgelaufen wäre, hat der Effzeh bei Katterbach noch ein wenig zeitlichen Spielraum.

Noah Katterbach

Auch mit ihm plant der FC langfristig: Verteidiger-Talent Noah Katterbach


Das Arbeitspapier des linken Verteidigers ist noch bis zum Sommer 2021 befristet. Katterbach kann in der laufenden Spielzeit sogar schon acht Profi-Einsätze vorweisen. Auch das Talent Ismail Jakobs (20) kam zuletzt zu Einsatzzeiten in der Bundesliga, absolvierte gar die letzten sechs Spiele vor der Winterpause.


​Folge uns auch auf Instagram @90min_de


Doch auch bei Spielern wie Sava Cestic (18), Tim Lemperle (17) oder Leon Schneider (19), die allesamt mit den Profis ins Winter-Trainingslager in Benidorm gefahren sind, planen die Verantwortlichen kurz-bis mittelfristig deren Integration in den Profi-Kader. 

Tim Lemperle

Darf sich in Benidorm ebenfalls beweisen: Stürmer Tim Lemperle


"Wir haben sie nicht nur mitgenommen, um den Kader aufzufüllen“, erklärte Heldt. "Wir sind zu der klaren Erkenntnis gelangt, dass diese Spieler perspektivisch eine Rolle beim FC spielen sollen." Nach Jahren der brachliegenden Jugendarbeit gibt es also diesbezüglich endlich wieder gute Nachrichten aus Köln.