Insgesamt acht Spielerverträge laufen beim FC Bayern München im Sommer 2021 aus, darunter fällt auch das Arbeitspapier von Manuel Neuer. Längst ist bekannt, dass der Klub um zwei Jahre verlängern will, Zündstoff erhält die Personalie aber durch den Transfer von Alexander Nübel. Nach Informationen von ​Sport1 soll der Nationaltorhüter um ein weiteres Gespräch gebeten worden sein. 


Wer beim FC Bayern verlängert oder sich verabschieden wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt offen. Klar ist nur, dass die Verantwortlichen handeln müssen. Bei bis zu acht Spielern bietet sich im Sommer die letzte Chance, eine Ablösesumme einzufahren, andernfalls droht ein Wechsel zum Nulltarif nach dem Ende der Saison 2020/21. 

Hans-Dieter Flick

Die Spieler des FC Bayern schwärmen von Hansi Flick. Noch ist er nur bis Saisonende für die Mannschaft verantwortlich; die offene Trainerstelle ist bei Vertragsgesprächen offenbar das Zünglein an der Waage.



​Abhängig von möglichen Vertragsverlängerungen ist offenbar die Trainerfrage. Demnach könne sich Manuel Neuer vorstellen, dem Rekordmeister weiterhin treu zu bleiben, wenn der Klub an Hansi Flick festhält. Laut Sport1 sei der Trainerposten unter anderem auch ein entscheidendes Kriterium für Javi Martinez, der eigentlich keinen Abschied anstreben soll. 


Auch die Verträge von David Alaba, Thiago, Thomas Müller, Jerome Boateng, Sven Ulreich und Ron-Thorben Hoffmann enden in knapp 18 Monaten. Konkretere Informationen gibt es bislang nur im Fall Neuer, eine zeitnahe Entscheidung sei allerdings nicht zu erwarten.


FC Bayern bittet Neuer zum Gespräch


Bekannt ist, dass Neuer auch in Zukunft zwischen den Pfosten stehen will, mit Alexander Nübel wird im Juli allerdings ein neuer Konkurrent seine Zelte an der Säbener Straße aufschlagen. Angeblich wurden Nübel vertraglich Einsätze zugesichert, in Einklang mit Neuer soll er in der nächsten Saison 15 Spiele absolvieren dürfen. 


In einem Gespräch mit Sportdirektor Hasan Salihamidzic soll Neuer aber klargemacht haben, jedes Spiel machen zu wollen - dass Inhalte der Konversation nach außen drangen und von Sport Bild veröffentlicht wurden, sei ihm sauer aufgestoßen. 

Die offene Trainerfrage und der Streitpunkt um die neue Konkurrenz sorgen offenbar dafür, dass sich der mehrfache Welttorhüter Zeit lassen will. Nichtsdestotrotz sollen die Münchner um ein Gespräch gebeten haben, um die Vertragsverlängerung voranzubringen. Ob es dabei auch darum gehen wird, die Wogen nach der Berichterstattung über die angebliche Vertragsklausel für Nübel zu glätten, ist unklar.