​Das Thema Neuzugänge ist beim ​FC Bayern München ein leidliches. Während Hansi Flick in der Winterpause auf zwei Transfers pocht, hält sich Sportdirektor Hasan Salihamidzic (zumindest öffentlich) eher zurück. Nun gibt es erneut Gerüchte um Christian Eriksen.


​Bereits im Herbst des vergangenen wurde Christian Eriksen mit einem Wechsel zum FC Bayern in Verbindung gebracht - wirklich konkretisiert hat sich das Gerücht seitdem aber nicht. Während der Rekordmeister im Sommer vor allem auf Transfers von Leroy Sané und Kai Havertz hofft (und sich deshalb im Winter zurückhalten will), war der dänische Superstar allem Anschein nach kein heißeres Thema an der Säbener Straße.


Kontakt zu Eriksen-Berater - Transfer zum FC Bayern aber unwahrscheinlich


Nun gibt es allerdings ein Update vom TV-Sender Sky Sport News HD. Laut ihren Informationen gab es kürzlich Kontakt zwischen Salihamidzic und den Beratern von Eriksen. Wie intensiv dieser "Kontakt" war und was dabei heraus gekommen ist, ist nicht bekannt. Man darf aber davon ausgehen, dass es sich mehr um ein loses Vorfühlen als ein konkretes Interesse gehandelt hat.

Christian Eriksen

Eriksen wird seinen in diesem Sommer auslaufenden Vertrag bei ​Tottenham Hotspur nicht verlängern, weshalb er naturgemäß in den Fokus von etlichen Topklubs rückt. Aktuell scheint es ohnehin so, dass die Münchener auch bei einem konkreten Interesse kaum Chancen auf einen Transfer hätten. Dem Vernehmen nach soll Eriksen noch in diesem Winter auf einen Wechsel zu Inter Mailand drängen - als Ablösesumme stehen 20 Millionen Euro im Raum.