Die Suche geht weiter: Der FC Bayern fahndet fieberhaft nach einem neuen Rechtsverteidiger. Thomas Meunier von PSG soll dabei aktuell im Fokus stehen. Der 28-Jährige wäre wohl vergleichsweise günstig zu haben. Jerome Boateng wurde dagegen schon vor Weihnachten mitgeteilt, dass er im Winter nicht wechseln darf.


​Vor dem Start der Rückrunde am Sonntag in Berlin drückt beim ​FC Bayern der Personalschuh. Trainer Hans-Dieter Flick und Joshua Kimmich haben bereits öffentlich Alarm geschlagen, Sportdirektor Hasan Salihamidzic sucht fieberhaft nach Verstärkungen, lässt aber auch keine Gelegenheit aus, um auf die Schwierigkeiten auf dem Winter-​Transfermarkt hinzuweisen.

Hasan Salihamidzic


Ganz oben auf der Agenda steht ein neuer Rechtsverteidiger. Eine Leihe von Benjamin Henrichs hat sich zerschlagen - der ehemalige Leverkusener soll Flicks Wunschspieler gewesen sein, die Scouting-Abteilung des FCB war hingegen nicht sonderlich überzeugt vom Monaco-Verteidiger.


Heiß gehandelt wird deshalb auch schon lange Joao Cancelo. Der Portugiese im Diensten von ​Man City soll bestenfalls bis Saisonende ausgeliehen werden, um im Sommer neu entscheiden zu können. Die Sky Blues denken aber eher an einen Verkauf - und so gerät der Plan in München ordentlich ins Wanken.


FC Bayern hofft auf Leihe - oder günstigen Kauf: Thomas Meunier im Fokus


Sollte man es nicht schaffen, einen geeigneten Kandidaten kurzfristig ausleihen zu können, soll es auch einen Plan B in der Schublade geben. Und der heißt: einen Spieler günstig kaufen. In den Sinn kommt da sofort Thomas Meunier. Nach Sportbild-Infos zeigt der FCB Interesse. Der 28-jährige Belgier von Paris Saint-Germain steht an der Seine nur noch bis Sommer unter Vertrag. Dementsprechend niedrig dürfte die Ablöse ausfallen, sollte man sich mit PSG auf einen Transfer einigen können.


Der 40-fache Natioanlspieler ist im besten Fußballer-Alter und hat in den vergangenen Jahren gezeigt, dass er die Qualitäten für einen Topklub besitzt. Sein aktueller Marktwert beläuft sich laut transfermarkt.de auf 30 Millionen Euro. Allerdings gehört Meunier mit 19 Einsätzen in der laufenden Saison zum erweiterten Stammpersonal unter Trainer Thomas Tuchel. Fraglich, ob PSG bereit ist, ihn Mitten in der Saison an einen internationalen Konkurrenten abzugeben - zumal die Einnahmen nicht sonderlich hoch wären.


Und auch aus Sicht von Meunier macht ein Wechsel nur dann Sinn, wenn er in München eine langfristige Perspektive aufgezeigt bekommt. Aktuell würde er wohl auf Anhieb Stammspieler sein, hätte diesen Anspruch aber auch über den Sommer hinaus. Bleibt er bis Vertragsende in Paris, winkt ihm zudem ein fettes Handgeld, sollte er ablösefrei wechseln.


Rafinha bietet Hilfe an - Jerome Boateng darf nicht wechseln


​Aus dem fernen Brasilien bietet derweil Ex-Spieler Rafinha seine Hilfe an"Ich bin glücklich in Brasilien, aber mein Herz schlägt für Bayern München. Wenn Bayern Hilfe braucht, dann können sie mich anrufen", so der 34-Jährige gegenüber der Sportbild. Mit Flamengo gewann Rafinha jüngst die Copa Libertadores, dennoch dürfte der brasilianische Routinier eher kein Thema sein. Kurzfristig weiterhelfen könnte er mit seiner Erfahrung aber wohl immer noch.


Weiterhelfen soll auch Jerome Boateng in der Rückrunde. ​Zuletzt trat der AC Mailand als Interessent in Erscheinung. Wegen der Personalnot darf der 31-Jährige aber wie erwartet den Klub im Winter nicht verlassen. Eine Entscheidung, die Boateng bereits in einem Gespräch vor Weihnachten mitgeteilt worden sein soll, schreibt die Sportbild weiter.