​Von 2011 bis 2019 war Rafinha für den FC Bayern München aktiv - seit einem halben Jahr spielt er in Brasilien, doch der Rechtsverteidiger stände einer Rückkehr zum Rekordmeister offen gegenüber.


Der FC Bayern hat wenige Tage vor dem Rückrundenstart mit argen Personalproblemen zu kämpfen. Der ohnehin dünne Kader muss derzeit ​einige verletzungsbedingte Ausfälle verkraften, weshalb Chefcoach Hansi Flick in der Öffentlichkeit noch zwei Neuzugänge forderte. Ob er diese bekommt, steht auf einem anderen Blatt Papier, schließlich will sich Sportdirektor Hasan Salihamidzic in der Frage nicht drängen lassen.


Sollten Flick und Brazzo letztlich aber doch noch auf einen gemeinsamen Nenner kommen und sich darauf einigen, dass Verstärkung her muss, steht vor allem ein Neuer für die Rechtsverteidigerposition ganz oben auf dem Wunschzettel. Doch einen geeigneten Kandidaten zu finden, erweist sich als nicht so leicht: Lukas Klostermann, Benjamin Henrichs und Joao Cancelo ​wurden bislang beim FC Bayern gehandelt, aus unterschiedlichen Gründen scheint jedoch keiner dieser Spieler an der Säbener Straße anzuheuern.


Rafinha ist da, wenn Bayern ihn braucht


Da kommt es doch gerade recht, dass sich ein Spieler öffentlich anbietet: Rafinha, der bis zum vergangenen Sommer noch selbst das Trikot des ​Rekordmeisters getragen hatte. Momentan steht der 34-Jährige in Brasilien bei Flamengo unter Vertrag, doch sollte er gebraucht werden, würde er sofort sein Flugticket nach München buchen. 

FBL-GER-BUNDESLIGA-BAYERN MUNICH-FRANKFURT

"Ich bin glücklich in Brasilien, aber mein Herz schlägt für Bayern München. Wenn Bayern Hilfe braucht, dann können sie mich anrufen", erklärte Rafinha im Gespräch mit der Sport BildSicherlich nett gemeint, doch ob Bayern wirklich darauf anspringt?


Dir gefällt 90min? Dann folge uns auch ​auf Instagram.