Salomon Kalou zählt bei ​Hertha BSC zu den Streichkandidaten. Der Ivorer wurde über die Winterpause freigestellt, um sich einen neuen Verein zu suchen. Am Montag kehrte er jedoch aufs Trainingsgelände der Berliner zurück - bislang ohne neuen Verein.


Die Hertha strukturiert, unter der Leitung von Jürgen Klinsmann und mit dem Geldbeutel von Investor Lars Windhorst, den Verein um. Keine Rolle in den Planungen spielt Salomon Kalou, der seine Schuhe seit fünf Jahren für den Hauptstadtclub schnürt. Das hat ihm der neue Cheftrainer Jürgen Klinsmann zu verstehen gegeben - und ihn für die Vereinssuche freigestellt.


Am Montag schlug der Ivorer jedoch, wie die Bild berichtet, noch ohne neuen Verein auf dem Trainingsgelände der Hertha auf und absolvierte ein individuelles Programm. "Fußballspielen ist Spaß haben und Freude. Wenn sich im Januar ein anderer Ort findet, wo ich spielen kann und Freude habe, wäre es perfekt", wird Kalou vom Boulevardblatt zitiert.


Salomon Kalou: Anfragen aus den USA und China


Der Bundesligist will Platz für neue Spieler schaffen und gewisse Altlasten dafür aussortieren. Ondrej Duda und Eduard Löwen beispielsweise verließen den Verein bereits. Auch Salomon Kalou soll wechseln. Spätestens im Sommer, wenn sein Vertrag ausläuft, steht sein Abschied von der Hertha an. Anfragen soll es für Kalou aktuell aus den USA und aus China geben.


Du willst auch in den sozialen Netzwerken mit 90min am Ball bleiben? Dann schau doch mal auf unserem Instagram-Account vorbei.