​So unterschiedlich die beiden Fußballklubs aus Manchester auch sein mögen, aktuell eint sie die Unzufriedenheit. Sowohl ​Manchester United als auch ihr Rivale ​City sind mit dem bisherigen Saisonverlauf keineswegs einverstanden. Damit kommende Saison die eigenen Ziele wieder erreicht werden, schauen sich beide Klubs nach Verstärkungen um. Aktuell laut der englischen Plattform METRO.co.uk im Blickfeld: Jack Grealish von Aston Villa.


Bisher läuft es nicht rund für die Manchester Fußballklubs. Während die Red Devils sich mittlerweile mit Müh und Not auf den fünften Platz der ​Premier League gehievt haben, laufen die Sky Blues mit inzwischen 14 Punkten Rückstand auf ​Liverpool der Tabellenführung hinterher und haben den Titel bereits abgeschrieben. Beide Vereine befinden sich im Umbau, beide Vereine wollen Grealish.


Guardiola über Grealish: "Er ist unglaublich"


Der 24-Jährige ist in der aktuellen Saison einer der wenigen Lichtblicke Villas. In 20 Partien bringt es der siebenmalige U21-Nationalspieler Englands auf starke elf Torbeteiligungen (sechs Tore, fünf Vorlagen). Mit einem Marktwert von 35 Millionen Euro (via transfermarkt.de) ist Grealish der wertvollste Spieler des aktuell Tabellenachtzehnten der Premier League. Inzwischen erscheint ein Wechsel des Mittelfeldspielers im Sommer durchaus denkbar, vor allem falls Aston Villa den Klassenerhalt nicht schaffen sollte.


Pep Guardiola, seines Zeichens Trainer von ManCity, zeigt sich begeistert von Grealish. "Er ist unglaublich, [...] ein talentierter Spieler, der ständig Chancen herausspielt", so der spanische Coach laut der METRO.co.uk. Dass Grealish nach dem Abstieg Villas in die Championship 2016 dem Verein treu blieb, beeindruckt Guardiola zudem. Doch der ehemalige Trainer von Bayern München bleibt gegenüber einer Verpflichtung skeptisch. "Er ist zu teuer für uns", winkt Guardiola ab.


Manchester-Klubs locken mit verschiedenen Argumenten


Die Chance für Manchester United? Die Red Devils suchen nach ​dem gescheiterten Transfer von Erling Haaland weiterhin nach der nötigen offensiven Schlagkraft. Wie City soll der Verein um Trainer Ole Gunnar Solskjaer ein Auge auf Grealish geworfen. United hat gegenüber dem Lokalrivalen einen entscheidenen Vorteil. Anders als bei City ist der Konkurrenzdruck im Mittelfeld Uniteds nicht übermäßig groß, Grealish hätte also größere Chancen regelmäßig zu spielen.


Im Gegensatz dazu lockt City natürlich mit der größeren Chance auf Titel sowie der (so gut wie) sicheren Teilnahme an der ​UEFA Champions League. Sowieso gilt es zu hinterfragen, ob Guardiola seine Aussage, sich Grealish nicht leisten zu können, ernst gemeint hat. Zwar dürfte Grealish im Sommer nicht günstig werden, doch falls Villa absteigen sollte, dürfte eine Verpflichtung für den finanzstarken Verein kein Problem sein, zumal ein ​möglicher Abgang von Leroy Sane zu ​Bayern München zusätzlich hohe Einnahmen generieren würde.

Leroy Sane

Ein Grealish-Transfer zu Man City könnte mit seiner Zukunft zusammenhängen: Leroy Sane


Die Gerüchte um Jack Grealish bleiben also heiß. Bestätigt der 24-Jährige in der laufenden Rückrunde seine gute Form, dürften auch andere Topvereine der Premier League bei Aston Villa anklopfen. Da Grealishs Vertrag bei den Villans noch bis Sommer 2023 läuft, besteht beim Verein kein akuter Handlungsbedarf.