​Harry Kane muss nach seiner Oberschenkelverletzung sogar um die Teilnahme an der EM 2020 bangen. ​Spurs-Trainer José Mourinho zeigte sich recht pessimistisch, was seinen Angreifer angeht.


Bei der 0:1-Pleite gegen den FC Southampton hatte sich ​Kane schwer verletzt und einen Oberschenkelmuskel gerissen. Der Topstürmer von Tottenham Hotspur musste daraufhin operiert werden - die Spurs gaben nach dem gut verlaufenen Eingriff bekannt, dass man damit rechne, dass Kane im April wieder ins Training einsteigen könne.

Doch José Mourinho zeigte sich deutlich pessimistischer und teilte mit, dass er nicht damit rechne, Kane in dieser Saison noch einmal einsetzen zu können. Damit einhergehend wäre auch eine Teilnahme an der EM 2020 gelaufen - was für die Three Lions natürlich ein herber Rückschlag wäre, schließlich ist Kane nicht nur Kapitän der englischen Nationalmannschaft, sondern auch absoluter Leistungsträger und Sturmführer.


Was in diesem Fall überrascht: Für den Fall, dass Kane tatsächlich das Turnier verpassen würde, wäre eine Rückkehr von Jamie Vardy ins Nationalteam kein Thema. Das berichtet das top informierte Portal The Athletic. Die Three Lions müssten demnach auf die jungen Marcus Rashford und Tammy Abraham bauen.


Dir gefällt 90min? Dann folge uns auch ​auf Instagram!