Die Mannschaft von ​Borussia Dortmund kann bislang auf eine erfolgreiche Rückrundenvorbereitung zurückblicken und wähnt sich nach der Verpflichtung von Erling Haaland auf einem guten Weg. Für Negativschlagzeilen hatte zuletzt lediglich ​Jadon Sancho gesorgt, dessen Protzvideo bei der Führungsetage alles andere als gut ankam. Um dafür zu sorgen, dass der Shootingstar seine Bodenhaftung nicht komplett verliert, soll er nun noch intensiver betreut werden.​

Bereits in der Vorsaison hatte sich der 19-jährige Brite die eine oder andere Disziplinlosigkeit geleistet. Da der Youngster parallel auf dem Rasen aber absolut zu überzeugen wusste, wurden ihm einige Flausen verziehen. Auch in der vergangenen Hinrunde war der Rechtsaußen trotz einer zwischenzeitlichen Leistungsdelle ​an satten 25 Treffern der Borussen direkt beteiligt gewesen und konnte somit so manchen Fehltritt abseits des grünen Rasen übertünchen.


BVB-Bosse ziehen die Zügel bei Sancho an


Lucien Favre gilt gemeinhin als Disziplinfanatiker und daher ist es keineswegs überraschend, dass die Extravaganzen des englischen Nationalspielers bei dem Cheftrainer der Schwarz-Gelben kaum Anklang finden. Auch die restlichen Entscheidungsträger der Dortmunder haben mittlerweile offenbar endgültig die Faxen dicke und sollen sich laut Informationen der ​BILD dazu durchgerungen haben, Sancho noch genauer unter die Lupe zu nehmen.

Jadon Sancho

Noch effektiver als ohnehin schon, soll der Unruhestifter daher ab sofort von BVB-Mitarbeiter Joel Kunz auf Schritt und Tritt verfolgt werden. Der gelernte Sportwissenschaftler war bereits im vergangenen Sommer auf Empfehlung von Sebastian Kehl in die BVB-Familie aufgenommen worden und wurde damit betraut, den BVB-Neuzugängen eine möglichst reibungslose Integration zu ermöglichen. Dabei soll der 32-Jährige vor allem junge Spieler im Blick behalten und sich ihnen auch bei fußballfremden Themen wie Arzt-Besuchen oder Behörden-Gängen mit Rat und Tat zur Seite stehen.


Sancho im Fokus der Aufmerksamkeit


Da sich die meisten anderen BVB-Neuzugänge, darunter auch ​Erling Haaland, bislang als eher pflegeleicht erwiesen haben, wird sich Kunz in den kommenden Monaten noch intensiver auf die Betreuung von Sancho konzentrieren. Ein Grund für diese Sonderbewachung soll dem Bericht zufolge auch die Tatsache sein, dass sich Sancho-Vater Sean nicht mehr so regelmäßig in Dortmund blicken lässt wie noch zu Beginn und sein Sohnemann diesen Freiraum zu Ungunsten der Borussen ausgenutzt hat.


Das Spielerprofil von Jadon Sancho:

​PositionRA​
​Alter​19
​Marktwert​120 Mio. Euro
​Vertragslaufzeit​30.06.2022
​BVB-Spiele​79
​BVB-Tore​26
​BVB-Vorlagen​36

(Marktwert laut transfermarkt.de)


Auch wenn Sancho mit seinem Instagram-Video, bei dem er einen Einblick in sein luxuriöses Leben gegeben hatte, den Unmut mancher BVB-Fans auf sich gezogen und das Malocher-Image des Ruhrpottvereins ein Stück weit konterkariert hatte, wären die Dortmund-Chefs gut beraten, ihre Sonderbeobachtung von Sancho gut zu moderieren. Wenn sie nicht aufpassen, könnte sich der Kreativspieler auch sehr eingeengt fühlen, was sich womöglich negativ auf seine Leistungen auf dem Platz auswirken könnte. Unterm Strich zählt aber auch beim BVB ohnehin einzig und allein der mannschaftliche Erfolg.


Dir gefällt 90min? Dann folge uns auch ​auf Instagram!