​Der ​FC Schalke 04 ist auf seiner Suche nach einer Verstärkung für die Innenverteidigung angeblich fündig geworden und steht laut übereinstimmenden Medienberichten kurz davor, Jean-Clair Todibo vom ​FC Barcelona loseisen zu können. Bei Verantwortlichen der Katalanen bestehen dem Vernehmen nach jedoch noch durchaus Zweifel darüber, ob der Deal tatsächlich in Bälde verkündet werden kann.


Bereits vor geraumer Zeit hatte die BILD über ein Interesse der Schalker an dem 20-jährigen Franzosen berichtet. Transferexperte Gianluca Di Marzio ging unlängst sogar noch einen Schritt weiter und wollte in Erfahrung gebracht haben, dass sich der Youngster ​für einen Wechsel zu den Königsblauen entschlossen habe. Auch der kicker schlug nun in die gleiche Kerbe und erklärte, dass sich der Innenverteidiger bereits im Anflug befindet. "Läuft alles nach Plan, wird sein Wechsel in der nächsten Woche verkündet", so der Erkenntnisstand der Fachzeitschrift.


Todibo hält sich mehrere Optionen offen


​Nimmt man einen Bericht der in Barcelona ortsansässigen Zeitung Sport als Grundlage, sollten sich die Anhänger der Schalker aber noch Zeit lassen, bevor sie ihre Trikots mit dem Namen des potenziellen Neuzugang beflocken lassen. So gehen die katalanischen Journalisten anhand ihrer Recherchen aktuell davon aus, dass sich ein Wechsel von Todibo noch ein gutes Stück in die Länge ziehen könnte.

Jean Clair Todibo

Dem Bericht zufolge soll sich Todibo alles andere als entschlussfreudig zeigen und damit auch die Barça-Bosse irritieren. Obwohl sich bereits zahlreiche Klubs und nicht nur der FC Schalke 04 um den beim amtierenden spanischen Meister kaum eingesetzten Abwehrspieler bemüht haben, soll der Youngster seinen Vorgesetzten bereits zu verstehen gegeben haben, dass er sich mit seinem Entschluss noch bis zum Ende der Transferperiode - also Ende Januar - Zeit lassen möchte.


Auch dass sich eine Delegation der Schalker persönlich nach Barcelona aufgemacht hatte, soll den Defensivspieler noch nicht restlos überzeugt haben. Neben den Knappen können sich daher also wohl doch auch noch interessierte Klubs aus der Premier League, der AC Mailand und womöglich sogar ​Bayer 04 Leverkusen Hoffnungen auf einen Wintertransfer machen. Wenn Todibo nicht Acht gibt, könnte er sich bei diesem Pokerspiel aber übel verzocken, schließlich wollen die Klubs ihre Kaderplanung für die Rückrunde möglichst früh unter Dach und Fach bringen und werden nicht ewig auf den Abwehrspieler warten.