​Borussia Dortmund hat die Qualität des Kaders in der Winterpause noch einmal erhöht. Der BVB verpflichtete mit Erling Haaland wieder einen echten Mittelstürmer, damit einhergehend wird sich auch die Grundausrichtung noch einmal ändern. Daraus ergeben sich zum Teil neue Konkurrenzkämpfe. 90min nennt die vier härtesten Duelle um einen Stammplatz in der Rückrunde. 


Haaland vs. Alcácer

Erling Braut Haaland

Nach vielen Jahren mit nur einem Stürmer kann Lucien Favre ab der Rückrunde wieder auf zwei Sturmspitzen zurückgreifen. Für 20 Millionen Euro sicherte sich Dortmund die Dienste von ​Erling Haaland, der nach nur einem Jahr bei RB Salzburg den nächsten Schritt wagt.


Der 19-Jährige erzielte 28 Tore in 22 Pflichtspielen und muss sich künftig mit Paco Alcácer duellieren. Der Spanier hat eine schwache Hinrunde hinter sich, zählt zu einem der größten Verlierer im 3-5-2 und wurde bereits mit einem Abschied in Verbindung gebracht. 


Wenn Alcácer wieder zu seiner Form findet, ist er ein ungemein starker Knipser - genau wie Haaland, der dafür in puncto Physis die größten Vorteile besitzt. Zu Beginn dürfte Haaland gesetzt sein, spannend wird die Entwicklung in den kommenden Monaten zu beobachten sein.


Guerreiro vs. Schulz

Raphael Guerreiro

Die linke Abwehrseite war über weite Strecken trotz des Transfers von Nico Schulz eine Schwachstelle. Der deutsche Nationalspieler hatte in der Viererkette mit Schwierigkeiten zu kämpfen, das aktuelle 3-5-2, das er bereits aus seiner Zeit bei ​1899 Hoffenheim kennt, liegt ihm deutlich besser.


Doch Raphael Guerreiro überzeugt in Dreier- und Viererkette, wirkte defensiv stabiler als sein Konkurrent und ist ebenso ein wichtiger Faktor im Spiel nach vorne. In der Dreierkette kann er diese beiden Stärken ausspielen, aber zum Ende der Hinrunde erhielt Schulz noch einmal eine Bewährungschance. Auch im neuen Jahr werden sich beide Akteure ein enges Duell liefern.


Brandt vs. Delaney

Julian Brandt

Mittlerweile hat Nationalspieler Julian Brandt seinen Platz beim BVB gefunden. Im zentralen Mittelfeld glänzt der 23-Jährige als Gegenstück zu Axel Witsel, auf den zuvor getesteten Positionen im offensiven Mittelfeld oder der Sturmspitze hinterließ er dagegen keinen guten Eindruck.


Nach dem Transfer von Julian Weigl zu Benfica Lissabon bekommt es Brandt in der Rückrunde mit Thomas Delaney zu tun. Der Däne fehlte wegen eines Bänderrisses im Sprunggelenk zwei Monate lang, ​​steht mittlerweile aber wieder auf dem Trainingsplatz


Anders als sein Konkurrent bringt Delaney Physis in das Dortmunder Spiel, ist dafür offensiv aber nicht so stark wie Brandt. Die etwas offensivere Rolle kennt er noch aus seiner Zeit bei ​Werder Bremen, anders als an der Weser ist er beim BVB aber kein klarer Stammspieler.


Sancho vs. Hazard

Jadon Sancho

Wie genau Lucien Favre die Startelf wegen Erling Haaland abändern wird, ist unklar. Laut Sport Bild könnte der Schweizer von 3-4-3 auf 3-4-2-1 wechseln, womit in der Offensive ein Spieler vorerst aus der Startelf fliegen dürfte.


Die Wahl könnte dabei auf Thorgan Hazard fallen, der im Sommer von ​Borussia Mönchengladbach verpflichtet wurde. Der Belgier würde sich dann einen Konkurrenzkampf mit Marco Reus und Jadon Sancho liefern. Reus ist unangefochtener Stammspieler, Sancho wiederum wurde ein ums andere Mal aus der Startelf oder sogar dem Kader verbannt.


Favre lobt immer wieder Hazards Mitarbeit in der Defensive, über diese Komponente könnte er sich wieder in die Startaufstellung spielen. Sancho wird seine Disziplinlosigkeiten ad acta legen müssen, wenn er seinen Stammplatz nicht gefährden will. Mit Thorgan Hazard wird er sich in jedem Fall einen harten Konkurrenzkampf liefern.


​Hier klicken, um 90min auf Instagram zu folgen.