​Beim ​FC Bayern München hat man in der Winterpause wichtige Weichen für die Zukunft gestellt. Neben ​der Rückkehr von Oliver Kahn als Vorstandsmitglied wurde auch Interimstrainer Hans-Dieter Flick das Vertrauen bis zum Saisonende geschenkt. Der 54-Jährige hat sich ehrgeizige Ziele gesteckt. Rund eine Woche vor dem Rückrundenstart herrscht bei vielen Fans große Zuversicht, dass der deutsche Rekordmeister in allen drei Wettbewerben ein ernstes Wörtchen bei der Titelvergabe mitreden kann/wird. Einzig und allein die Personalsituation bereitet Kopfzerbrechen.


Seit dem 4. Januar weilen die Bayern im Winter-Trainingslager in Katar, wo Flick seine Mannschaft auf eine hoffentlich erfolgreiche Rückrunde vorbereitet. Einem Bericht der Sport Bild zufolge hat der FCB-Coach seine Spieler am Ankunftsabend mit einer emotionalen Rede auf die Rückrunde eingeschworen und dabei ein ehrgeiziges Ziel ausgegeben. "Wir wollen am besten ​alle drei Titel gewinnen", betonte der Ex-Bayern-Profi, der Anfang November den Trainerposten übernommen hatte. 

Die aktuelle Situation erinnert ein wenig an die Triple-Saison 2012/13. Mit Jupp Heynckes hatte der FC Bayern einen Trainer auf der Bank sitzen, der nicht nur bei den Fans, sondern auch bei den Spielern äußerst beliebt war. Der 74-Jährige ging in der Rückrunde besonders motiviert zu Werke, da mit Pep Guardiola sein Nachfolger bereits feststand und er es in seiner vermeintlich letzten Saison noch einmal allen beweisen wollte. Heynckes schaffte es, diese "Gier" nach Titeln auf die Mannschaft zu übertragen. Das Ende ist bekannt. Der FC Bayern gewann das Triple und Heynckes machte sich damit endgültig unsterblich.

Hansi Flick

Hat große Ziele vor Augen: Hans-Dieter Flick



Flick steht bei den Fans und der Mannschaft ebenfalls sehr hoch im Kurs. Von vielen Spielern wurde der 54-Jährige bereits für seine offene und sehr kommunikative Art gelobt. Der gebürtige Heidelberger hat eine klare Spielidee, mit der er die Bayern in den letzten Wochen wieder auf Erfolgskurs gebracht hat. Der Ex-Profi ist zudem besonders motiviert, da es für ihn auch um seine persönliche Zukunft geht und er über den kommenden Sommer hinaus Trainer beim deutschen Rekordmeister bleiben will.


Flick ist davon überzeugt, dass die Bayern eine erfolgreiche Rückrunde spielen werden und lebt dies auch seiner Mannschaft vor. Schafft es der 54-Jährige, seine Spieler mitzureißen, könnte eine ähnliche Dynamik wie in der Triple-Saison entstehen. In der Vorbereitung auf die Rückrunde hat der ehemalige Bayern-Profi die Möglichkeit, über einen längeren Zeitraum und in Ruhe mit dem Team zu arbeiten und seine Spielidee weiter zu verfeinern. Aufgrund des straffen Spielplans vor der Winterpause hatte der Interimscoach dazu bislang kaum die Gelegenheit.


Personalsituation bereitet Kopfzerbrechen

Was den Bayern Probleme bereiten könnte, ist die Personalsituation. Flick machte im Trainingslager keinen Hehl daraus, dass die Kaderbreite aufgrund der zahlreichen Ausfälle derzeit zu wünschen übrig lässt. Besonders die Defensive könnte sich in der Rückrunde als Achillesferse erweisen. Mit der Verpflichtung eines neuen Rechtsverteidigers könnte Abhilfe geleistet werden, da Pavard dadurch wieder für das Abwehrzentrum zur Verfügung steht.


Als Problemzone könnten sich zudem auch die offensiven Außenbahnen herausstellen. Da ​Kingsley Coman und Serge Gnabry immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen haben und Ivan Perisic zuletzt nicht überzeugen konnte, wäre eine weitere Option für die Flügel wohl nicht verkehrt. Stellen die Verantwortlichen dem Interimscoach noch ​ein, zwei Alternativen mehr zur Verfügung, dürfte einer erfolgreichen Rückrunde nicht viel im Wege stehen. Mit Flick auf der Trainerbank bin ich optimistisch, dass der FC Bayern nach einer schwierigen Hinrunde noch eine (sehr) erfolgreiche Saison spielen wird und der 54-Jährige in der Vorbereitung dafür den Grundstein legen wird.