​In der Hinrunde verzückte das Team von ​RB Leipzig alle Fußballfans, die sich nicht an dem finanziellen Unterbau der Sachsen aufhängen, mit teilweise spektakulärem Offensivfußball. Nur selten in der Angriffskapelle des neuen Cheftrainers ​Julian Nagelsmann eingesetzt wurde dabei ​Ademola Lookman. Nicht ganz überraschend, soll es den englischen Linksaußen daher bereits in diesem Winter zurück auf die Insel ziehen. 


Aus persönlicher Sicht war die Hinrunde für den 22-jährigen Stürmer alles andere als zufriedenstellend verlaufen. Obwohl die Leipziger vor Saisonstart alle Hebel in Bewegung gesetzt hatten, ​um den Youngster vom FC Everton zu verpflichten und hierfür sogar stattliche 18 Millionen Euro auf den Tisch legten, kam Lookman in der ersten Saisonhälfte nicht über vier Einsätze hinaus. Da er dabei kaum Werbung in eigener Sache machen konnte und sich seine Teamkollegen gleichzeitig so treffsicher wie noch nie präsentierten, würden Lookman bei einem Verbleib bei RB wohl auch weiterhin kaum Einsatzzeiten eingeräumt .


Newcastle peilt Leihe an


Nach Informationen von Sky steht Lookman in seiner englischen Heimat trotz der jüngsten Enwicklung weiterhin hoch im Kurs und soll nun Newcastle United auf den Plan gerufen haben. Dem Bericht zufolge, planen die Magpies bereits in diesem Januar einen Vorstoß und rechnen sich gute Chancen auf eine Leihe bis Saisonende mit anschließender Kaufoption aus. 


Das Spielerprofil von Ademola Lookman:

Position​LA​
​Alter​22
​Marktwert​17 Mio. Euro
​Vertragslaufzeit​30.06.2024
​RB-Spiele​15
​RB-Tore​5
​RB-Vorlagen​4


(Marktwert laut transfermarkt.de)


Lookman selbst, soll sich bereits für einen Wechsel nach Newcastle stark gemacht haben und so soll sich sein Umfeld mit den Kaderplanern des englischen Erstligisten bereits weitestgehend handelseinig sein. Noch bleibt zwar abzuwarten, ob die Leipziger ihrem wechselwilligen Spieler eine Zusage erteilen werden, sollten die finanzkräfigen Briten für den kommenden Sommer jedoch eine adäquate Ablösesumme anvisieren, könnte sich die zweite Zusammenarbeit mit Lookman deutlich früher als gedacht einem Ende entgegen neigen.


Dabei hatte Lookman in seiner ersten Amtszeit in Leipzig in der Rückrunde 2017/2018 noch große Hoffnungen geschürt. Damals vom FC Everton ausgeliehen, waren dem flinken Stürmer bei elf Einsätzen stolze neun Torbeteiligungen gelungen. Da er in der kompletten Folgesaison für die Toffees nur auf ganze drei Scorerpunkte gekommen war, hatte so mancher Experte die feste Verpflichtung im Sommer 2019 - aus heutiger Perspektive zurecht - jedoch kritisch beäugt.