​Nicht nur die Fußballfans opfern so manchen Teil ihrer Freizeit für die bekannte Fußball-Simulation FIFA. Auch viele Profis können dem Zocken nicht widerstehen. So geht es ebenfalls Kai Havertz. Der Mittelfeldstar von ​Bayer Leverkusen stellte nun seine Traumelf für den FUT-Modus von FIFA 20 zusammen. Dabei vertraut er nicht nur auf absolute Weltstars.


Viele Anhänger verfolgen den Fußball nicht nur im Stadion, sondern ebenfalls an der Konsole. Mit FIFA 20 lassen sich einige Stunden verbringen, der Spaßfaktor ist bekanntlich hoch. Und es gibt auch echte Fußballstars, die sich immer wieder hinreißen lassen.


Zu ihnen gehört Kai Havertz, der als eines der größten deutschen Talente mit Bayer Leverkusen für Wirbel sorgt. Um sich vom Alltag zu entspannen, verbringt der 20-Jährige immer mal wieder Zeit an seiner Konsole und spielt auf dem virtuellen Rasen. Dem kicker verriet Havertz nun, auf welche Spieler er besonders setzt.


Kai Havertz: Werkself in der Abwehr, Weltklasse im Angriff


Im Tor stellt der Leverkusener einen Nationalmannschaftskollegen auf.​ "Manuel Neuer ist der beste Keeper der Welt", so Havertz mit einer eindrucksvollen Erklärung für seine Auswahl. In der Defensive vertraut er ebenfalls auf einige Bekannte, denn gleich zwei Profis aus der aktuellen Werkself stehen beim 20-Jährigen in der Startelf. Jonathan Tah dominiert durch Zweikampfstärke das Zentrum, Kumpel Mitchell Weiser läuft auch im virtuellen Spiel auf der rechten Seite auf.


Die weiteren Positionen in der Abwehr bestechen bereits durch deutlich mehr Erfahrung. Die beiden Spanier Charles Puyol und Jordi Alba übernehmen die linke Hälfte der Defensivseite. Die Icon-Karte des Innenverteidigers ist für Havertz eine klare Sache, immerhin bezeichnet er den Weltmeister von 2010 als Legende und Lieblingsspieler.

1. Bundesliga"Borussia Dortmund v Bayer 04 Leverkusen"

In der Bundesliga laufen Brandt und Havertz für unterschiedliche Farben auf, im Spiel sind sie vereint



Im Mittelfeld stellt der Profi seine eigene Karte auf, die durch die 99er-Wertung brilliert. Ein jeder Fußballstar erhält seine eigene Karte in dieser einzigartigen Form, im Team von Havertz muss diese natürlich dabei sein. "Nicht weil ich arrogant bin, aber ich mag es, mich in meinem eigenen Team zu sehen." Seine Partner im Mittelfeld sind Zinédine Zidane und der ehemalige Teamkollege Julian Brandt. Vor allem der Franzose zählt als Prime-Icon zu den besten Karten im Spiel.


Den Angriff besetzt Havertz ebenfalls mit absoluten Weltstars, die alle aus der spanischen ​La Liga kommen. "Lionel Messi ist auf dem rechten Flügel ein absolutes Muss, für mich ist er der beste Spieler aller Zeiten", so Havertz. An Eden Hazard scheiden sich die Geister ebenfalls nicht, mit Antoine Griezmann komplettiert der Profi seine Übermacht. Diese Mannschaft dürfte nicht nur auf der Konsole einiges leisten können. 


Die "Ultimate XI" von Kai Havertz


Neuer - Alba, Puyol, Tah, Weiser - Zidane, Havertz, Brandt - Hazard, Griezmann, Messi​