Der BVB hat bereits einen bewegten Transferwinter hinter sich. Mit Erling Haaland verpflichtete der Bundesligist das wohl begehrteste Sturm-Prospekt auf dem internationalen Markt, mit Julian Weigl verließ indes ein verdienter Profi den Verein. Weitere Transfer-Aktivitäten sind nicht ausgeschlossen; 90min liefert Euch einen Überblick der aktuellen Gerüchte.


Verabschiedet sich Paco Alcacer?


Mit der Verpflichtung von Erling Haaland rückt Paco Alcacer immer weiter ins Abseits. Dem Spanier droht in Dortmund dauerhaft die Bank, zudem soll das Verhältnis zu Favre abgekühlt sein. Dazu mischt sich auch noch Heimweh: Paco soll mit einer Rückkehr nach Spanien liebäugeln. ​Neben Atletico Madrid soll vor allem Ex-Club Valencia um den effizienten Stürmer werben. Bei einem passenden Angebot - angeblich fordert der BVB rund 40 Millionen Euro Ablöse - dürfte Alcacer gehen. 


​Götze-Abschied besiegelt 

Mario Goetze

​Und mit Mario Götze wird ein weiterer Stürmer den Verein verlassen. Nach vier Jahren scheint das Rückkehr-Experiment endgültig gescheitert zu sein, der Weltmeister von 2014 ist beim BVB komplett außen vor. Sein Vertrag läuft am Saisonende aus, eine Verlängerung scheint kein Thema zu sein, da Borussia Dortmund weder mit ausreichend Perspektive, noch mit Geld werben kann. Hertha BSC und Inter Mailand sollen sich für einen ablösefreien Transfer im Sommer in Stellung bringen.


Juve-Duo kein Thema


Der BVB soll sich unter anderem mit Emre Can und Merih Demiral beschäftigt haben; das Juventus-Duo ist allerdings kein Thema (mehr) in Dortmund. Die Gerüchte zu Can hielten sich über Wochen, nach dem Abschied von Julian Weigl wurde der deutsche Nationalspieler als potenzieller Ersatz gehandelt. Das galt auch für Merih Demiral, der den durch den Weigl-Abgang entstandenen Engpass in der Abwehrzentrale füllen sollte. Die kolportierten 40 Millionen Euro Ablöse wird der BVB allerdings nicht bezahlen, ​der italienische Serienmeister will den türkischen Innenverteidiger zudem (noch) nicht ziehen lassen. Und Juventus Turin hat auch einen Verkauf von Emre Can im Winter ​mittlerweile ausgeschlossen.


Achraf Hakimi auf dem Zettel des FC Bayern


​Der FC Bayern soll in seine Suche nach einem neuen Rechtsverteidiger auch Achraf Hakimi eingeschlossen und sich bereits bei Real Madrid erkundet haben. Das allerdings ist und bleibt Zukunftsmusik: Noch scheint es sich nicht entschieden zu haben, ob Real nach dem Ende der zweijährigen Leihe mit Hakimi plant oder gewillt ist, ihn zu verkaufen. In dem Fall verfügt der BVB jedoch über ein Matching Right - eventuelle Angebote des FC Bayern könnte die Borussia also kontern.


BVB bekundet Interesse an England-Talent Jude Bellingham 


Laut dem englischen Mirror hat der BVB seine Fühler nach dem erst 16-jährigen Jude Bellingham ausgefahren. Der zentrale Mittelfeldspieler steht bei Birmingham City unter Vertrag und zählt beim englischen Zweitligisten bereits zum Stammpersonal. Sein Vertrag auf der Insel läuft allerdings 2021 aus, ein Wechsel im kommenden Sommer könnte daher ein heißes Thema werden. Neben dem BVB soll auch der FC Bayern Interesse bekunden.

Mahmoud Dahoud im Fokus der Hertha


Wirklich glücklich ist Mahmoud Dahoud beim BVB noch nicht geworden - obgleich der Mittelfeldspieler sein enormes Potenzial immer wieder andeuten kann. Hertha BSC soll sich mit dem 24-Jährigen beschäftigen, dessen Vertrag in Dortmund noch bis 2022 läuft. Nachdem der BVB aber bereits Julian Weigl abgegeben hat, wird Dahoud für den Winter definitiv unverkäuflich sein. 

Wenig Bewegung bei Antony


Der BVB soll auf das brasilianische Sturmtalent Antony schielen - auch im Hinblick des drohenden Abgangs von Jadon Sancho im Sommer. Nachdem sich die Gerüchte in den vergangenen Wochen zuspitzten - Antony gefielen einige Social-Media-Posts des BVB -, wurde es zuletzt ruhig um den Youngster und den BVB. Ein Thema bleibt der 19-Jährige in Dortmund aber gewiss.

Bordeaux-Talent Aurelien Tchouameni eine Option für den Januar 

Aurelien Tchouameni

Bei vielversprechenden Talenten funken die Antennen in Dortmund bekanntlich besonders schnell. Bordeaux-Talent Aurelien Tchouameni, 19 Jahre alt, soll auf dem Radar der Westfalen gelandet sein und sogar bereits ein Thema für diesen Winter werden. BVB-Scouts sollen den Defensiven Mittelfeldspieler, dessen Marktwert von transfermarkt bei 14 Millionen Euro angesiedelt wird, bereits mehrfach beobachtet haben. Tchouameni könnte in Dortmund in die Fußstapfen von Julian Weigl treten.


Fazit


Dass der BVB auf dem Winter-Transfermarkt noch aktiv wird, ist nicht ausgeschlossen. Spieler abgeben wird der Bundesligist eher nicht, könnte sich aber noch situativ und oder perspektivisch verstärken. Vor allem junge Spieler für das zentrale Mittelfeld und den Offensiv-Bereich scheinen im Blickfeld der Borussia zu stehen. Klar ist aber auch: Es muss schon alles passen, damit der BVB im Januar noch einmal Geld in die Hand nimmt.