Was vor der Saison galt, gilt beim BVB vor der Rückrunde noch ein bisschen mehr: Der schwarz-gelbe Kader ist so gut aufgestellt wie noch nie. Mit Erling Haaland steht Trainer Lucien Favre nun auch noch ein Sturm-Juwel mit viel Wucht zur Verfügung. Wir werfen eine genauen Blick auf das Dortmunder Aufgebot.


​Der ​BVB geht als Tabellenvierter in die ​Bundesliga-Rückrunde. Sieben Zähler beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter RB Leipzig. In der ​Champions League tritt Schwarz-Gelb gegen PSG im Achtelfinale an.


Blickt man auf den Kader von Dortmund, muss man zunächst festhalten, dass mit der Verpflichtung von Erling Haaland ein neues Element hinzugefügt wurde. Mit einer weiteren Nummer neun, noch dazu mit der Wucht des Norwegers, ist die BVB-Offensive noch variabler aufgestellt. Insgesamt hat Trainer Lucien Favre ein extrem starkes und breit aufgestelltes Team - daran ändert auch der Abgang von Julian Weigl nichts.


Im zweiten Halbjahr muss der BVB die PS aber besser auf die Straße bringen, will man im Mai am Borsigplatz Titel präsentieren. Vor dem Start der Rückrunde werfen wir einen Blick auf das Dortmunder Aufgebot. Bei welchen Spielern steht eine Vertragsverlängerung im Raum, auf wen setzt man in der Zukunft und wer gilt als Verkaufskandidat noch für diesen Winter oder im darauf folgenden Sommer?



​Folge uns auch auf Instagram @90min_de



Zunächst blicken wir auf die Spieler, bei denen bald eine Vertragsverlängerung anstehen könnte. Mario Götze, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, ist dabei ein gesonderter Fall. Beim Weltmeister stehen die Zeichen eher auf Abschied - vor allem nach dem Haaland-Transfer und wenn Lucien Favre weiter an der Seitenlinie stehen sollte. Der Schweizer hatte zuletzt nur noch selten auf Götzes Dienste gesetzt.


Diese Verträge könnten bald verlängert werden:

​Spieler - AlterVertrag bis​
​Roman Bürki - 292021​
​Marwin Hitz - 322021​
​Lukasz Piszczek - 34​2020

Beim Torwartduo aus Bürki und Hitz ist der BVB aktuell sehr gut aufgestellt. Bürki als Nummer eins hat in dieser Saison noch einmal einen Sprung gemacht und ist mit 29 im besten Alter. Hier will der BVB wohl alsbald eine Verlängerung anstreben. Bei Hitz, einer sehr verlässlichen Nummer zwei, wird wohl entscheidend sein, ob sich der Schweizer auch in Zukunft mit der Reservistenrolle zufrieden gibt. Routinier Lukasz Piszczek könnte doch noch ein Jahr dranhängen und als wichtiger Mentor im Team fungieren.

Die Verkaufskandidaten:

​Spieler - AlterVertrag bis​
​Marcel Schmelzer - 312021​
​Mahmoud Dahoud - 242022​
​Jacob Bruun Larsen - 212021​
​Jadon Sancho - 192022​
​Paco Alcacer - 262023​
​Mario Götze - 272020​

Bei Routinier Marcel Schmelzer dürfte der Fall relativ klar sein, der Ex-Kapitän will weg und wird im Sommer wohl die Freigabe erhalten. Die hatte man dem Linksverteidiger vor der Saison noch verwehrt. Mit Nico Schulz und Raphael Guerreiro stehen zwei weitere Spieler im Kader, die diese Position ausfüllen können. 

Beim Duo aus Mo Dahoud und Jacob Bruun Larsen könnten sich die Wege spätestens im Sommer trennen. Beide konnten nicht konstant nachweisen, dass sie die Klasse besitzen, um dem Team wirklich weiterhelfen zu können. Bei beiden könnte man aber zumindest noch eine ordentliche Ablöse kassieren. 

​Sollte ein Klub bereit sein, 40 Millionen Euro zu bezahlen, sollen die Verantwortlichen auch bereit sein, Paco Alcacer abzugeben. Der Spanier ist im neuen 3-5-2-System nur noch zweite Wahl, extrem verletzungsanfällig und hat mit Haaland einen neuen Konkurrenten. Dennoch sollte der BVB hier abwägen, ob man Alcacer nicht mindestens bis Sommer hält. Ist der Torjäger fit, kann er in der entscheidenden Phase noch extrem wertvoll werden - auch als Joker.

Bei Jadon Sancho würde man natürlich am liebsten langfristig verlängern. Dieses Szenario gilt aber als ausgeschlossen. Viel wahrscheinlicher: Der BVB macht im Sommer ordentlich Kasse und bekommt einen dreistelligen Millionenbetrag.

Grundgerüst für die nächsten Jahre:

​Spieler - AlterVertrag bis​
​Manuel Akanji - 242022​
​Mats Hummels - 312022​
​Nico Schulz - 262024​
​Axel Witsel - 302022​
​Thomas Delaney - 282022​
​Raphael Guerreiro - 262023​
​Julian Brandt - 232024​
​Marco Reus - 302023​
​Thorgan Hazard - 262024​

Mit diesen neun Spielern dürfte man in Dortmund auch in den kommenden Jahren als Grundgerüst planen. Bei Nico Schulz gilt das derzeit aber nur mit Abstrichen - der Nationalspieler sollte sich deutlich steigern. Sollte er weiter hinter den Erwartungen zurückbleiben, wäre auch ein Verkauf im Sommer denkbar.

Juwele für die Zukunft:

​Spieler - AlterVertrag bis​
​Luca Unbehaun - 182022​
Dan-Axel Zagadou - 20​2022​
​Leonardo Balerdi - 202024​
​Mateu Morey - 192024​
​Tobias Raschl - 192022​
​Erling Haaland -192024​

Fast schon traditionell ist der Kader auch gespickt mit großen Talenten, die dem BVB auch in Zukunft ein starkes Team garantieren. Allen voran natürlich der 19-jährige Haaland. Auch Dan-Axel Zagadou hat gegen Ende der Hinrunde bewiesen, dass er schon jetzt ein Eckpfeiler sein kann. 

Mit Luca Unbehaun steht der Keeper der Zukunft bereits in den Startlöchern. Bei ihm und Zagadou sollte man über eine baldige Vertragsverlängerung nachdenken (beide bis 2022). Tobias Raschl ist ein Kandidat, der den Durchbruch aus der eigenen Jugend packen könnte. Beim defensiven Mittelfeldmann muss man aber noch sehen, wo seine Entwicklung hingeht. 

Mit Mateu Morey steht dazu der Rechtsverteidiger als Piszczek-Erbe bereit, vor allem, da Hakimi wohl zu Real Madrid zurückkehren wird. Und dann wäre da ja auch noch Leonardo Balerdi. Der argentinische Innenverteidiger spielt weiter kaum eine Rolle - die Verantwortlichen haben im Januar 2019 aber nicht ohne Grund 15,5 Millionen Euro investiert. Auch vom zweifachen A-Nationalspieler darf man noch einiges erwarten.

Erwarten kann man in Dortmund auch sehr viel von Youssoufa Moukoko. Der Noch-15-Jährige muss sich aber noch etwas in Geduld üben, bevor er zumindest 16 wird (20.11.) und ​den Blick auf das Profi-Team werfen kann und darf (Spielberechtigung erst mit 16 möglich).

Die mögliche Startelf in der Rückrunde:




Die mögliche Elf in der Zukunft: