Der erste Tag des Trainingslagers von ​Schalke 04 war gleichzeitig ein Tag der großen Meldungen. Zunächst wurde Nübels Bayern-Wechsel bekannt gegeben, später noch, dass der 23-Jährige die Kapitänsbinde abgeben muss. Zudem ist sein Stellvertreter und Konkurrent Markus Schubert mittlerweile in Fuente Alamo eingetroffen.


Mit der Meldung, dass sich Alexander Nübel im Sommer dem ​FC Bayern anschließen wird, erfolgte der Schlusspfiff im Match um den S04-Vertrag des jungen Torhüters. Schon kurz vor Weihnachten wurde vermeldet, dass er nicht über der Sommer hinaus bei Königsblau bleiben wird. Die Bekanntgabe des Rekordmeisters erfolgte dann ebenso wenig überraschend.


Nübel mit Gehaltseinbußen bei den Bayern - Schubert könnte den Stammplatz übernehmen


Damit wird Nübel, wie der Sport-Informations-Dienst (SID) berichtet, tatsächlich weniger in München verdienen, als er es auf Schalke hätte tun können. Dem nun vermeldeten Gehalt in Höhe von rund 5,5 Millionen Euro pro Jahr stand das Angebot von etwa sieben Millionen Euro entgegen. Der gebürtige Paderborner entschied sich jedoch, den Schritt zu den Bayern - und zunächst hinter Manuel Neuer - zu wagen. Natürlich darf man an dieser Stelle aber nicht verschweigen, dass sowohl Nübel, als auch dessen Berater, durch diesen ablösefreien Wechsel ein sehr ordentliches Handgeld kassiert haben dürften. 


Auf Nübel kommt nun ​eine schwierige Rückrunde zu. Das Kapitäns-Amt musste er im Sinne der Mannschaft ​bereits an Omar Mascarell abgeben, und der Verlust des Stammplatzes im S04-Tor könnte ihm über die zweite Saisonhälfte ebenfalls drohen. Nutzt Markus Schubert auch die zwei noch ausstehenden Liga-Spiele (die Nübel noch gesperrt ist) ebenso gut aus, wie die beiden Einsätze vor der Winterpause, wird Trainer David Wagner nicht darum herumkommen, Schubert als neue Nummer eins einzustellen. 


Schubert, der erst im Sommer ebenfalls ablösefrei von Dynamo Dresden nach Gelsenkirchen wechselte, hat mittlerweile seinen Magen-Darm-Infekt überstanden. So konnte der 21-Jährige am Samstag ins Winter-Trainingslager in die spanische Region Murcia nachreisen. 

Zusammen mit Nübel und Michael Langer wird er sich dort auf die anstehenden Spiele vorbereiten. Da Wagner die Entscheidung, Nübel vom Amt des Captains zu befreien, mit der wichtigen Ruhe und Stimmung begründete, könnte der U21-Nationaltorwart in diesem Sinne auch (bis zum Sommer?) die neue Nummer eins werden. Bis zum Start der Rückrunde, und speziell zur theoretisch möglichen Rückkehr Nübels zum 20. Spieltag, stehen interessante Wochen für das S04-Tor an.