Angeblich würde Leroy Sané am liebsten noch in dieser Transferperiode Manchester City verlassen und sich dem ​FC Bayern München anschließen. Laut BILD soll der deutsche Nationalspieler aber erst im Sommer wechseln.


Ausschlaggebend für die Verschiebung des angepeilten Transfers ist die Kreuzbandverletzung des Flügelspielers. Das Comeback von Sané sei für Ende Februar geplant, die Münchner dürften allerdings sofortige Verstärkungen für die Rückrunde suchen. Demzufolge werden beide Klubs erst in den kommenden Monaten Gespräche über einen Transfer des 23-jährigen Flügelspielers aufnehmen.

FBL-ENG-PR-COMMUNITY-MAN CITY-LIVERPOOL

Bei den Citizens steht Sané bis 2021 unter Vertrag, die Ablösesumme dürfte im Sommer deutlich geringer ausfallen als die kolportierten 150 Millionen Euro, die der amtierende englische Meister vor fünf Monaten gefordert haben soll. Wie Sport Bild im Dezember berichtete, ​wolle Sané City bereits im Januar​​ verlassen und zu den Bayern wechseln, ein Transfer wäre aber ohnehin nur dann zustande gekommen, wenn sich beide Klubs auf eine angemessene Ablösesumme geeinigt hätten.


Rechtsverteidiger-Suche beim FC Bayern im Vordergrund


Nun wird er in Manchester an seinem Comeback arbeiten müssen. Die Münchner fahnden derweil nach einem neuen Rechtsverteidiger, sind im Rennen um Benjamin Henrichs wohl aber chancenlos. ​Demnach wolle Henrichs zu RB Leipzig wechseln. Der FC Bayern soll sich jedoch auch mit ​Lukas Klostermann beschäftigen, der wiederum in Leipzig in unter Vertrag steht.