Nachdem ​Schalke 04 im Sommer bereits Juan Miranda vom ​FC Barcelona ausgeliehen hat, könnte demnächst ein Ex-Kollege des Linksverteidigers folgen. So soll Königsblau derzeit zu den Vereinen gehören, die den 20-jährigen Innenverteidiger Jean-Clair Todibo beobachten.


Mit der Entwicklung der Leihe von Juan Miranda können sich die Verantwortlichen von Barcelona nach der ersten Hinrunde noch nicht zufriedengeben. ​Bislang kam der 19-Jährige erst zu drei Liga-Einsätzen, und das wurde von weiteren Ausfällen in der Innenverteidigung stark begünstigt - ob er auf anderem Wege von Trainer David Wagner die Einsatzzeiten bekommen hätte, ist fraglich. 


S04 könnte Barcas Todibo ausleihen - Back-Up für die Innenverteidigung?


Kein Wunder also, dass es laut Bild noch vor Weihnachten ein (weiteres) Treffen zwischen Sportvorstand Schneider, Kaderplaner Michael Reschke, Wagner und einer Barca-Delegation gegeben haben soll. Bei diesem Treffen wird es vermutlich speziell um die Miranda-Leihe und die Evaluation der kommenden Rückrunde gegangen sein - die Katalanen wollen sicherstellen, dass ihre ausgeliehenen Spieler auch die erhoffte Spielpraxis bekommen. Für Wagner schien Miranda jedoch hinter Bastian Oczipka zu stehen. 


Bei diesem Treffen könnte man jedoch auch über Jean-Clair Todibo gesprochen haben. Demnach soll sich nun auch Schalke unter die Vereine gemischt haben, die den jungen Innenverteidiger beobachten sollen. Er steht seit rund einem Jahr in den Diensten Barcas, nachdem er für eine Million Euro vom FC Toulouse kam. Bei den Profis hat er - bis auf zwei Liga-Einsätze - noch keine Chance auf Spielpraxis. Wenig verwunderlich, dass man auch dort eine Leihe anstreben könnte. Aus S04-Sicht könnte dies auf die noch ausstehende Verletzung von Salif Sané zurückzuführen sein, zudem scheint es noch immer offen zu sein, wie schnell Benjamin Stambouli und Matija Nastasic wieder völlig fit und einsatzbereit sind. 

Jean Clair Todibo

Für Chancen bei Barcelona muss Todibo noch länger warten - eine Leihe könnte helfen


Mit ​Bayer Leverkusen und dem AC Mailand hätte Schalke - sollte man tatsächlich Ernst machen wollen - jedoch große Konkurrenz. In Italien gilt Milan derzeit als Favorit. Auch der AS Monaco wurde zuletzt mit Todibo in Verbindung gebracht. Momentan scheint es also zunächst nur eine lose Geschichte zu sein, mit der sich die S04-Verantwortlichen beschäftigen könnten. Ob man sich wirklich in Verhandlungen gibt, erscheint derzeit noch offen. Mehr als Außenseiterchancen sind S04 bei Todibo wohl nicht zuzuschreiben.