Nun, da das neue Jahr begonnen hat, nimmt der Transfermarkt hinter den Kulissen noch einmal an Fahrt auf. Das liegt unter anderem daran, dass Spieler, die weniger als sechs Monate bei ihrem aktuellen Verein unter Vertrag stehen, frei mit anderen Klubs verhandeln und sich auf einen Vertrag zur neuen Saison einigen dürfen. 


Die folgende Liste beinhaltet zehn prominente Akteure, die Stand jetzt im Sommer ablösefrei zu haben sind.


Mario Götze

Mario Goetze

Schon in der Hinrunde zeichnete sich ab, dass die Zeit von Mario Götze bei Borussia Dortmund abgelaufen ist. Lucien Favre gewährte ihm nur 579 Einsatzminuten, zudem herrscht in den Gesprächen über eine mögliche Verlängerung seit Monaten Stillstand.


Spätestens mit der Verpflichtung von Erling Haaland dürfte Götze realisiert haben, dass sein zweites Engagement beim BVB im Sommer enden wird. Wie viele Spieler auch, wurde der 27-Jährige in den Medien ​mit Hertha BSC in Verbindung gebracht


Alexander Nübel

Alexander Nuebel

Zwei Tage vor Heiligabend verbreitete der ​FC Schalke 04 die nicht allzu frohe Botschaft, dass Torhüter Alexander Nübel seinen Vertrag nicht verlängern wird. Über Monate ließ Nübel auf eine Antwort warten, seine finale Entscheidung sorgte bei den Verantwortlichen für Unverständnis.


Auch soll längst geklärt sein, wohin die Reise im Sommer gehen wird. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge wechselt Nübel zum FC Bayern München, wo er mittelfristig in die Fußstapfen von Manuel Neuer treten soll. Offiziell bestätigt wurde das allerdings noch nicht.


Janik Haberer

Janik Haberer

Allzweckwaffe Janik Haberer könnte den SC Freiburg nach drei Jahren verlassen. Der 25-Jährige ist einer der Schlüsselspieler unter Christian Streich, will eines Tages aber den nächsten Schritt machen und international spielen. 


Freiburg bemüht sich um eine Vertragsverlängerung, im Sommer soll Werder Bremen vorgefühlt haben. Haberer hält sich alle Optionen offen, kann sich einen Verbleib in der Bundesliga ebenso vorstellen wie ein Engagement im Ausland. 


Christian Eriksen

Christian Eriksen

Wenn es nach José Mourinho geht, würde Christian Eriksen Tottenham Hotspur über die Saison hinaus erhalten bleiben. Aktuell sieht es aber nicht danach aus, als würde der Däne seinen auslaufenden Vertrag verlängern.


Im abgelaufenen Sommer sprach Eriksen offen über einen Tapetenwechsel, ​Real Madrid war allerdings nicht an einer Verpflichtung interessiert. Sollte sein Abschied nach der Saison ganz offiziell werden, dürften zahlreiche Klubs schnell Schlange stehen. Eriksen besitzt die Erfahrung von 557 Profispielen für Ajax Amsterdam, Tottenham Hotspur und die dänische Nationalmannschaft und besticht durch seine Kreativität als Spielmacher.


Willian

FBL-ENG-PR-CHELSEA-SOUTHAMPTON

Seit sechseinhalb Jahren läuft Willian für den ​FC Chelsea auf, im Sommer könnten sich die Wege trennen. Der Brasilianer wurde in der Vergangenheit immer wieder mit dem FC Barcelona in Verbindung gebracht, Mundo Deportivo ließ das Gerücht im November erneut hochkochen.


Die Blues verlängern die Verträge ihrer Spieler ab einem Alter von 30 Jahren nur noch um ein Jahr, Willian wolle dagegen für zwei Jahre verlängern (Telegraph, via transfermarkt.de). Noch habe er aber kein unterschriftsreifes Vertragsangebot erhalten. 


David Silva

David Silva

Im vergangenen Sommer ging bei ​Manchester City nach dem Abschied von Vincent Kompany eine Ära zu Ende, 2020 streicht die nächste Ikone ihre Segel. Nach zehn Jahren wird sich David Silva verabschieden, wo der spanische Welt- und Europameister seine Karriere fortsetzen wird, ist aber offen. 


Im September wurde über einen Wechsel in die MLS berichtet, demnach soll Silva das Gesicht von Inter Miami werden (via Independent). Der von David Beckham gegründete Klub nimmt am 01. März 2020 den Spielbetrieb in der US-amerikanischen Profiliga auf. 


Luka Modric

Luka Modric

Bei Real Madrid neigt sich die Zeit von Luka Modric dem Ende zu. Schon vor über einem Jahr wurde mehrfach über einen Abschied aus der spanischen Landeshauptstadt spekuliert, unter anderem soll Inter Mailand mit einem Verpflichtung geliebäugelt haben.


Letztmals verlängerte Real den Vertrag mit dem 34-Jährigen im Oktober 2016. Im Sommer dürfte sich der Klub im Mittelfeld noch einmal neu aufstellen, für Modric, der in dieser Saison erst siebenmal in der Primera Division für die Startaufstellung nominiert wurde, ist dann offenbar kein Platz mehr.


Dries Mertens

Dries Mertens

Noch haben sich die Verantwortlichen des SSC Neapel nicht mit Dries Mertens über eine Vertragsverlängerung einigen können. In italienischen Medien wird eifrig über einen Abschied des Angreifers spekuliert, jedoch wolle er über 2020 hinaus bei den Sizilianern bleiben, wie er noch im Oktober bekräftigte. Laut Gazzetta dello Sport soll er sich daher auch gegen einen Wechsel zu ​Borussia Dortmund entschieden haben. 


José Calléjon

Jose Callejon

Bei Napoli endet auch der Vertrag von José Calléjon. Auf der rechten Außenbahn ist der Spanier auch nach der Entlassung von Carlo Ancelotti gesetzt, genau wie Mertens wurde er vor zwei Monaten mit einem Wechsel nach China in Verbindung gebracht. Doch auch mit Calléjon hat sich der Klub noch nicht auf eine Vertragsverlängerung verständigt, weshalb er Stand jetzt für die neue Saison zum Nulltarif zu haben ist.


Edinson Cavani

UEFA Champions League"Paris St Germain v Galatasaray AS"

​Für Paris St. Germain hat Edinson Cavani in 290 Spielen 196 Tore erzielt, aktuell ist er Uruguayer aber zum Zusehen verdammt. Cavani fehlte aufgrund einer Verletzung an der Hüfte bereits von August bis Oktober, sein letztes Pflichtspiel absolvierte er am vierten Dezember. 


In einer Woche soll der 32-Jährige zurückkehren, vorerst dürfte er sich aber wieder hinter Mauro Icardi anstellen. Laut dem italienischen Transfer-Experten Gianluca Di Marzio soll sich Atlético Madrid mit Cavani beschäftigen und dabei sogar an einen Winter-Transfer denken.