​Die Entscheidungsträger des ​VfB Stuttgart haben rund um die Feiertage alle Hände voll zu tun. Nicht nur gilt es nach der ​Entlassung von Tim Walter möglichst schnell einen neuen Cheftrainer ins Boot zu holen, auch die ein oder andere Verstärkung für den bislang nicht vollends überzeugenden Kader soll noch an Land gezogen werden. Neuestes Objekt der Begierde, soll dabei Flügelflitzer Anthony Musaba sein.


Unter Walter hatten die Stuttgarter in vielen Partien ihr Flügelspiel komplett vernachlässigt. So spielte beispielsweise Sommer-Neuzugang Tanguy Coulibaly bislang noch überhaupt keine Rolle und auch Roberto Massimo und Mateo Klimowicz wurden kaum Chancen eingeräumt. Um einem neuen VfB-Trainer auf den Außenbahnen weitere Möglichkeiten anzubieten, sondiert Kaderplaner Sven Mislintat mit Hilfe der Stuttgarter Scoutingabteilung daher aktuell den europäischen Spielermarkt.


Formkurve von Musaba zeigt steil nach oben


Laut Informationen des kicker beschäftigen sich die Stuttgarter dabei unter anderem mit Anthony Musaba. Der erst 19-jährige Rechtsaußen war im Sommer 2018 zurück zu seinem ersten Ausbildungsverein NEC Nijmegen gewechselt und packte ein Jahr später den Durchbruch bei den Profis. Seit diesem Sommer ist der flinke Angreifer aus der Mannschaft des niederländischen Erstligisten nicht mehr wegzudenken und war bislang in 19 Ligaspielen an acht Treffern seiner Mannschaft direkt beteiligt.


Das Spielerprofil von Anthony Musaba:

​Position​RA
​Alter​19
​Marktwert​25.000 Euro
​Vertragslaufzeit​30.06.2021
​Spiele für Nijmegen​25
​Scorerpunkte für Nijmegen​10

Auf transfermarkt.de wird der Marktwert des Youngster zwar nur auf überschaubare 25.000 Euro taxiert, seit dem Saisonstart wurde dieser Wert aber noch nicht aktualisiert. Rückschlüsse auf eine vermeintlich sehr moderate Ablösesumme wären daher nicht angebracht, zumal sich Nijmegen im Vertrag ihres Offensivspielers eine Klausel gesichert hatte, die sie dazu berechtig, das im Sommer 2021 auslaufende Arbeitspapier bei Bedarf um ein weiteres Jahr zu verlängern. Der VfB müsste sich bei einem tatsächlichen Interesse also wohl auf zähe Verhandlungen einstellen.


VfB hat mehrere Kandidaten auf der Liste


Auch die Kaderplaner des VfB wissen ganz genau, dass man sich angesichts der Komplexität eines Wintertransfers nicht nur auf ein Transferziel versteifen sollte. Neben Musaba werden daher im Ländle bereits seit geraumer Zeit auch andere potenzielle Verstärkungen gehandelt. Als ziemlich aussichtsreich wird dabei ein ​Deal mit Darko Churlinov erachtet. Das Talent des 1. FC Köln soll sich mit dem VfB bereits handelseinig sein, dem Vernehmen nach hofft die Effzeh-Führung aber noch darauf, ihrem Youngster eine Vertragsverlängerung schmackhaft machen zu können.

Darko Churlinov

Weitere Kandidaten sollen darüber hinaus auch Andre Green von Preston Nord End und Anastasios Chatzigiovanis, derzeit in Diensten von Panathinaikos Athen, sein. Da die Stuttgarter kurz davor stehen, durch den ​Verkauf von Santiago Ascacibar an Hertha BSC rund zehn Millionen Euro einzunehmen, wäre der Aufstiegsaspirant finanziell wohl durchaus in der Lage gleich mehrer offensive Verstärkungen zu realisieren.