​Kurz nachdem die Spekulationen aufkamen, dürften sie bereits abgehakt sein. Der ​SV Werder Bremen beschäftigt sich nicht mehr mir Jannik Vestergaard. Ohnehin stellte das Interesse am dänischen Innenverteidiger nur ein vages Anklopfen dar. Werder sucht weiterhin nach der Verstärkung, Frank Baumann kämpft mit einer unglücklichen Bilanz. 


Eine der ersten Amtshandlungen von Frank Baumann als Sportchef bei Werder Bremen war der Verkauf von Jannik Vestergaard. Im Sommer 2016 übernahm der nun 44-Jährige den Posten von Thomas Eichin, fortan war Baumann für die Kaderplanung zuständig. Den Abgang des Defensivspielers konnte er da bereits nicht mehr verhindern, auch wenn er einiges dagegen unternahm.


Für die Ablösesumme von mehr als zwölf Millionen Euro konnte der Sportdirektor die Offensive sehr gut verstärken. Defensiv schlich sich schon damals allerdings eine gewisse Inkonsequenz ein, die sich über die letzten Jahre dramatisierte. Die Grundlage für diese Saison fehlte an vielen Stellen und so steckt Werder mit 41 Gegentoren mitten in der Krise.


Vestergaard passt nicht in Werders Rahmen


Im Winter blickt sich Werder auf dem Transfermarkt um, vor allem die Abwehrzentrale sollte verstärkt werden. Dabei fiel der Name Jannik Vestergaard, der in Bremen so gut bekannt ist. Doch nach Meldungen des kickers ist Bremen beim 27-Jährigen ​schon früh ohne große Chance. Zudem ist er nicht die Wunschlösung von Baumann, ​der aufgrund des geringen Etats ohnehin nur etwa eine Verstärkung präsentieren wird.​


Schon eher möchte der Sportdirektor einen Neuzugang für das Mittelfeld an Bord holen. Dort kriselte es bei den Bremern ebenfalls mächtig, doch durch die Personalsorgen konnte die Mannschaft die inkonstanten Leistungen nicht abfangen. Insgesamt schließt sich aktuell ein Teufelskreis, der bei Bremen schon bald zu bitteren Erkenntnissen führen könnte.

Bremen Spieler

Defensiv ist Werder nicht auf große Probleme vorbereitet


Es ist kein Geld für Verpflichtungen vorhanden, doch die Basis der Mannschaft ist vor allem im Hinblick auf Ausfälle nicht da. In der Verteidigung war die Arbeit auf dem Transfermarkt nicht überzeugend genug, dass in dieser Saison viele Akteure ausfielen kam noch unglücklicherweise dazu. Baumann muss spätestens im Sommer beweisen, dass er auch defensive Transfers kann; Jannik Vestergaard wird dafür erst einmal keine Argumente liefern.