Blickt man in die Gerüchteküche der letzten Jahre von ​Schalke 04, kann man dort vermutlich einen ganzen Ordner zu Italien-Gerüchten um Innenverteidiger Matija Nastasic finden. Nun hat der Serbe etwaige Gerüchte selbst angeheizt, indem er erklärte, sehr gerne nochmal in die ​Serie A zurückkehren zu wollen.


Immer wieder, in eigentlich jeder Transferperiode, seitdem Matija Nastasic beim S04 unter Vertrag steht, gibt es Gerüchte aus Italien um ihn. Nicht allzu verwunderlich, schließlich kann der 26-Jährige schon seit Jahren durch sein unaufgeregtes und souveränes Abwehrverhalten beeindrucken. Durch seine eigenen Aussagen im italienischen Online-Portal lalaziosiamonoi.it könnte nun neue Bewegung in die Sache kommen. 


Stetige Nastasic-Verbindung nach Italien - Im Sommer könnte Schalke ihn ziehen lassen


"Ich würde gerne wieder nach Italien gehen. Hoffentlich gibt es in Zukunft die Möglichkeit dazu", so Nastasic (via WAZ). Für ein Jahr (2011 bis 2012) hatte er bereits beim AC Florenz gespielt, ehe ​Manchester City auf ihn aufmerksam wurde, von wo er dann im Sommer 2015 nach Gelsenkirchen kam - zunächst per Leihe, anschließend fest verpflichtet. Das macht ihn nicht nur zum dienstältesten S04-Spieler im Kader, sondern bislang auch zum festen Bestandteil der Defensive. Zudem erklärte der Serbe, seinen Vertrag bis 2022 verlängert zu haben, weil man ihn unbedingt halten wollte - natürlich fühlt er sich auch wohl auf Schalke, wie er immer wieder über die Jahre betonte. 


Im Winter wird man Nastasic sicherlich nicht ziehen lassen. Die Verletzungen von Salif Sané (Februar-Rückkehr ist das Ziel) und Benjamin Stambouli (Zum Rückrundenstart wieder dabei) müssen noch ausheilen, Ersatzmann Weston McKennie ist nach seiner Schulterluxation ebenfalls noch nicht einsatzbereit. Im nächsten Sommer könnte die Situation jedoch schon anders aussehen, auch weil Ozan Kabak bereits jetzt einen sehr guten Job macht. Bei einem etwaigen Angebot aus Italien, was Nastasic offenbar sehr reizen würde, könnte man den Weg für ernsthafte Verhandlungen freimachen. Schon häufiger wurden u. a. Lazio Rom, AS Rom und auch ​Juventus Turin mit ihm in Verbindung gebracht.