Im vergangenen Sommer hat sich im Kader von ​​Eintracht Frankfurt einiges getan. 19 Profis brachen ihre Zelte in der Bankenmetropole ab. Vier Spieler haben die SGE auf Leihbasis verlassen. Die bisherige Saisonbilanz der insgesamt fünf Leihspieler fällt sehr unterschiedlich aus.


Tuta

RSC Anderlecht v KV Kortrijk - Jupiler Pro League

Der brasilianische Innenverteidiger (l.) wagte im vergangenen Januar den Sprung nach Europa und wechselte für 1,8 Millionen Euro Ablöse aus der U20 des FC Sao Paulo nach Frankfurt, wo er in der Rückrunde vergebens auf sein Debüt wartete. Anfang August folgte die einjährige Leihe zum belgischen Erstligisten KV Kortrijk. 


Auch bei seinem Leihklub war Tuta lange Zeit außen vor, ehe Ende November der Knoten platzte. ​​Beim torlosen Remis gegen den RSC Anderlecht feierte der 20-Jährige nicht nur sein Debüt, sondern stand auch in der Startelf. Seither zählt der Youngster zum Stammpersonal und verpasste keine einzige Spielminute (acht Einsätze).


Rodrigo Zalazar

Auf der Suche nach vielversprechenden Talenten wurden die Verantwortlichen im Sommer in Spanien fündig. Aus der zweiten Mannschaft des FC Malaga wurde Zalazar ablösefrei verpflichtet und umgehend für eine Saison an Korona Kielce verliehen. Beim polnischen Erstligisten kam der 20-Jährige bislang nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus. Sechs Einsätze bei den Profis kann der zentrale Mittelfeldspieler aktuell vorweisen. Am vorletzten Spieltag flog Zalazar nach einem groben Foulspiel mit glatt Rot vom Platz.


Torbeteiligungen sprangen für den U20-Nationalspieler Uruguays bislang nur bei der zweiten Mannschaft heraus. In zehn Partien war die Frankfurter Leihgabe an vier Treffern (drei Tore/eine Vorlage) direkt beteiligt. 


Aymen Barkok

Aymen Barkok

Barkok ist bereits seit Sommer 2018 an ​Fortuna Düsseldorf ausgeliehen. In der vergangenen Saison brachte es der offensive Mittelfeldspieler auf 13 Einsätze, in denen er ohne Torbeteiligung blieb. Kurz vor dem Start der aktuellen Spielzeit musste das Frankfurter Eigengewächs einen herben Rückschlag verkraften. 


Aufgrund einer schweren Schulterverletzung fiel der 21-Jährige über drei Monate lang aus. Anfang Dezember feierte Barkok sein Comeback, als er bei der 0:5-Niederlage gegen ​Borussia Dortmund nach knapp 70 Spielminuten eingewechselt wurde. Seither kamen zwei weitere Einsätze (einmal Startelf) hinzu.


Jetro Willems

Jetro Willems

Zwei Jahre lang trug Willems das Trikot der Eintracht. Ein Treffer blieb dem Linksverteidiger bei seinen 65 Einsätzen allerdings verwehrt. Für seinen neuen Arbeitgeber, Newcastle United, war Willems bereits zweimal erfolgreich und steuerte in 16 Pflichtspielen zudem noch drei Vorlagen bei. 


Mit seinem Wechsel in die ​Premier League hat der 25-Jährige bislang alles richtig gemacht. Bei den Magpies ist der Niederländer unumstrittener Stammspieler und wusste bislang auch mit seinen Offensivqualitäten zu überzeugen. Newcastle sicherte sich für Willems eine Kaufoption, die mit hoher Wahrscheinlichkeit gezogen werden dürfte. Die Leihe endet im nächsten Sommer.


Ante Rebic

Ante Rebic,Juan Cuadrado

Nach Sebastien Haller und Luka Jovic verließ im Sommer mit Rebic auch der letzte Spieler der Büffelherde die Bankenmetropole. Buchstäblich auf den letzten Drücker wechselte der Angreifer im Rahmen eines Spielertausches zum AC Mailand. André Silva kam im Gegenzug nach Frankfurt. Mit der Rückkehr in die ​Serie A hat sich Rebic (ausgeliehen bis 2021) nicht wirklich einen Gefallen getan. 


In der Hinrunde stand der kroatische Nationalspieler nur einmal in der Startelf und kam zudem sechsmal als Einwechselspieler zum Zug. Eine Torbeteiligung war dem Angreifer dabei nicht vergönnt. Sollte ​Zlatan Ibrahimovic zu den Rossoneri zurückkehren, dürften die Einsatzchancen von Rebic weiter sinken. In den letzten Wochen kamen Gerüchte auf, wonach die Leihe vorzeitig abgebrochen wird und der 26-Jährige schon im Winter wieder nach Frankfurt zurückkehrt.