Der BVB will im Januar einen neuen Stürmer verpflichten. Rund um den Vizemeister ranken sich allerdings diverse Gerüchte auf diversen Positionen. Zudem könnten einige Spieler den Verein auch verlassen. 90min fasst die aktuellen ​Transfer-Gerüchte zusammen.


Erling Haaland 


Ganz oben auf Dortmunds Einkaufsliste soll Erling Haaland stehen. Der norwegische Shootingstar von RB Salzburg scheint einem Wechsel im Winter durchaus nicht abgeneigt zu sein. ​Aktuell scheint aber eher Manchester United das Rennen zu machen. Abwarten und Tee trinken heißt es daher für die BVB-Community; ausgeschlossen ist es nicht, dass Haaland seinen Weg im Januar nach Dortmund findet. ​Immerhin war der Stürmer auch zu Gesprächen mit den Verantwortlichen vor Ort.


Jadon Sancho und Milot Rashica


Jadon Sancho wird den BVB im Januar definitiv nicht verlassen. Wahrscheinlich ist es aber, dass der Engländer am Saisonende weiterzieht. Bislang galt Manchester United als Favorit auf die Verpflichtung, doch zuletzt warf auch der FC Chelsea seinen Ring in den Hut. Interesse soll auch Jürgen Klopps FC Liverpool bekunden. 

Milot Rashica

In Milot Rashica soll Borussia Dortmund indes bereits einen Nachfolger ausgemacht haben. Ismet Munishi, der Rashica in der Jugend trainierte, verriet in der kosovarischen TV-Sendung Dueli Sportiv: "Nach jüngsten Informationen wird Rashica zu Borussia Dortmund transferiert werden, denke ich. Dort wird er als Nachfolger von Sancho gesehen, der vermutlich verkauft wird. Milot würde sehr gut nach Dortmund passen, denn er kennt die Liga bereits sehr gut. In Dortmund ist ein fantastisches Umfeld, dort könnte er aufblühen." 


Antony


Im Offensivbereich schielt der BVB auch auf den Brasilianer Antony. Der Youngster liked bereits fleißig Instagram-Beiträge der Schwarz-Gelben und sitzt, da die Saison in Brasilien bereits beendet ist, schon auf gepackten Koffern. Der FC Bayern und RB Leipzig sollen dem BVB zwar Konkurrenz um den 19-Jährigen machen, den Zuschlag in der Bundesliga würde aber wohl die Borussia erhalten. Antony wäre ein perspektivisch ausgelegter Transfer, um einen potenziellen Sancho-Abschied im Sommer zu deckeln.


Mario Götze und Julian Weigl


Im Januar könnte in Dortmund auch Fluktuation herrschen. Mario Götze scheint beim BVB keine Zukunft mehr zu haben, ​Hertha BSC soll daher Interesse am Weltmeister von 2014 bekundet haben. Die Gerüchte um Götze und die Alte Dame scheinen aber eher haltlos zu sein. Schon eher würde der Hauptstadtclub einen Vorstoß bei Julian Weigl wagen. An dem Mittelfeldspieler soll allerdings auch Benfica Lissabon Interesse bekunden. Dass der BVB Weigl im Januar abgeben wird, ist aber unwahrscheinlich; mit Axel Witsel und Thomas Delaney fehlen dem BVB aktuell immer noch zwei defensive Mittelfeldspieler, Weigl wird mindestens bis zum Sommer noch gebraucht.


Achraf Hakimi


Stichwort Fluktuation: Der BVB hat bei Achraf Hakimi wohl kaum Chancen. Laut Medienberichten aus Spanien wird der marokkanische Nationalspieler im Sommer definitiv zu Heimatverein Real Madrid zurückkehren. Zwar versucht der BVB alles, um Hakimi fest zu verpflichten, doch die Königlichen aus Madrid lassen sich offenbar nicht auf Gespräche ein. Die Wege von Hakimi und dem BVB werden sich daher im Sommer voraussichtlich trennen.


Olivier Giroud, Mario Mandzukic und Emre Can


Auf der Suche nach einem neuen Stürmer schaut der BVB auch ins ältere Regal. Dort fallen vor allem die beiden Namen Olivier Giroud und Mario Mandzukic. Diese Gerüchte sind allerdings schnell abgefrühstückt: Mandzukic soll dem BVB bereits abgesagt haben, zieht anscheinend einen Wechsel nach Katar vor. Auch die Spekulationen um Giroud sind mittlerweile erkaltet. Leer geht der BVB - sofern überhaupt Interesse bestand - auch bei Emre Can an. Der deutsche Nationalspieler bevorzugt offenbar einen Wechsel nach Manchester oder Paris.


Dries Mertens

SSC Napoli v KRC Genk: Group E - UEFA Champions League

Deutlich heißer ist die Spur zu Dries Mertens. Der BVB soll großes Interesse am belgischen Nationalspieler bekunden, der von seinen Landsmännern Axel Witsel und Thorgan Hazard sicher den ein oder anderen Schubs in Richtung Dortmund kriegt. Mertens' Vertrag beim SSC Neapel läuft im Sommer aus; sollte es kein neues Arbeitspapier geben, könnte der BVB wohl schon im Januar für schlanke zehn Millionen Euro zuschlagen. Sollte Mertens Neapel verlassen wollen - oder der SSC dem Belgier keinen neuen Vertrag mehr anbieten, scheint der BVB gute Karten zu haben.


Isaac Lihadji


Ein frischer Name auf dem BVB-Radar ist Isaac Lihadji. Wie die französische L'Equipe berichtet, hat Dortmund ein Auge auf den 17-jährigen Angreifer von Olympique Marseille geworfen. Allerdings soll auch Borussia Mönchengladbach um den Franzosen buhlen; ein Transferpoker im kommenden Sommer könnte sich anbahnen. Für den Januar ist Lihadji beim BVB aber keine Option. 


Adam Hlozek


Geschlossen werden die aktuellen BVB-Gerüchte mit dem ebenfalls 17-jährigen Adam Hlozek. 'Der BVB ist an vielen Spielern interessiert' sagte Lucien Favre zuletzt vielsagend, damals angesprochen auf Erling Haaland. Übersetzt: Die Scouting-Abteilung der Borussia arbeitet immer auf Hochtouren um Talente frühzeitig zu umwerben. Unter diese Kategorie dürften sowohl Isaac Lihadji, als auch Adam Hlozek fallen. Letztgenannter steht bei Sparta Prag unter Vertrag und avancierte in der tschechischen Liga mit 16 Jahren zum jüngsten Torschützen der Geschichte. In dieser Saison steht Hlozek bei vier Toren und acht Vorlagen in 21 Pflichtspielen. Beeindruckende Zahlen für einen 17-Jährigen - doch auch er wird im Januar kein Thema für den BVB sein.