Die Transfersaga um Neymar Jr. und den FC Barcelona könnte sich im kommenden Sommer wiederholen. Wie die Mundo Deportivo berichtet, steht der Brasilianer weiterhin auf der Agenda seines Ex-Clubs. Eine große Rolle in den Planungen spielt Philippe Coutinho.


Kehrt der verlorene Sohn doch noch nach Barcelona zurück? Wie die Mundo Deportivo berichtet, hat sich der FC Barcelona von der Transfer-Niederlage im Sommer nicht entmutigen lassen und plant einen neuen Vorstoß bei PSG. Dem Bericht nach will Barça 180 Millionen Euro für seinen ehemaligen Schützling locker machen und ist überzeugt davon, dass Paris dem Angebot zustimmt.


Finanziert der FC Bayern Neymar?


Dafür müsste Barça aber in jedem Fall im eigenen Stall ausmisten. Eine große Rolle in den Planungen spielt daher Philippe Coutinho. Der Brasilianer soll die katalanischen Kassen füllen, um den Weg für Neymars Rückkehr zu ebnen. Aktuell spielt Coutinho beim ​FC Bayern, der deutsche Rekordmeister könnte den offensiven Mittelfeldspieler im kommenden Sommer für die festgeschriebene Summe von 120 Millionen Euro fest verpflichten. Angeblich wollen die Bayern die Summe noch drücken; Barça hingegen ist auf jeden Cent angewiesen, um Neymar finanzieren zu können. 

Philippe Coutinho

Fakt ist: Der FC Barcelona hat sich in den vergangenen Jahren zu viele teure Spieler aufgehalst, die nicht funktionieren (Coutinho, Dembele und Co.). Das erschwert nun den Traum von Neymar und bringt die Verantwortlichen in die immergleiche Situation: Wer erklärt sich bereit, Barças Ladenhüter unter Vertrag zu nehmen und damit die Rückkehr des verlorenen Sohns mitzufinanzieren? Dass Coutinho über den Sommer hinaus beim FC Bayern bleibt, ​scheint eher unwahrscheinlich zu sein​Und tatsächlich ​scheint sich auch Neymar aktuell in Paris ganz wohl zu fühlen. Einfach wird Barças Transfer-Mission also nicht.