​Mit großen Personalsorgen und einigen offenen Fragen geht der ​FC Bayern München in die Winterpause. Dass der Rekordmeister noch immer in Schlagdistanz zur ​Bundesliga-Spitze ist, liegt auch an Wunderkind Joshua Zirkzee, um den zuletzt viel Wirbel aufkam. Diesen will Sportdirektor Hasan Salihamidžić aber vermeiden. Für das Trainingslager in Qatar baut er trotzdem auf ihn und weitere Talente.


Kurzzeitig kehrt Ruhe ein beim FC Bayern München. Die Winterpause ist eine willkommene Auszeit von der so turbulenten Hinrunde. Der Ausklang war fast so spektakulär, wie es viele anderen Wochen im Kalenderjahr waren. Knappe Siege zum Schluss brachten die Bayern in eine gute Ausgangsposition für die Rückrunde und gleichzeitig einen neuen Superstar hervor.

FBL-GER-BUNDESLIGA-BAYERN MUNICH-WOLFSBURG

Joshua Zirkzee wurde sowohl gegen den ​SC Freiburg als auch den ​VfL Wolfsburg eingewechselt, traf in beiden Duellen prompt zur entscheidenden Führung. ​Beim Rekordmeister wurde er daraufhin bejubelt und sehr früh mit den großen niederländischen Stars um Arjen Robben oder Roy Makaay verglichen. Beim Rekordmeister sieht man diesen Wirbel allerdings ungern, denn Zirkzee soll sich ohne Druck frei entfalten können.


Jugend forscht beim FC Bayern


Dies bestätigte Sportdirektor Hasan Salihamidžić kurz vor der Verabschiedung in die Weihnachtsferien laut tz: "Es ist die Basisarbeit, dass wir die jungen Spieler in Ruhe entwickeln, viel mit ihnen reden und dass Joshua nach der Erfolgsstory auf dem Boden bleibt. Er weiß, dass er große Zukunft hat, aber er muss auch wissen, dass er viel dafür arbeiten muss." Der Niederländer soll nicht abheben und langsam an das Top-Niveau herangeführt werden.


Ins Trainingslager in Katar wird Zirkzee allerdings ebenso mitreisen wie weitere Youngster aus dem eigenen Nachwuchs. Bereits in den letzten Wochen füllten einige Jungprofis den Spieltagskader auf. Sie sollen über den Winter weitere Erfahrungen mit der ersten Mannschaft sammeln können. Namentlich sind das Lukas Mai, Sarpreet Singh, Leon Dajaku und Oliver Batista-Meier.

Jann-Fiete Arp

Fiete Arp erlebte bisher eine glücklose Zeit beim Rekordmeister



"Wir werden sicher einige junge Spieler mit ins Trainingslager nehmen – und dann schauen wir, wer am besten abschneidet", so Salihamidžić. Für die Rückrunde verspricht dies weitere Einsätze für die Youngster, die den angeschlagenen Kader entlasten sollen. Wieder zurück ist Jann-Fiete Arp, der sich von der nächsten Verletzung erholt hat. Nach seiner Armblessur ist er ebenfalls ins Training eingestiegen und wird mit nach Katar reisen.


Im ganzen Wirbel um Youngster Zirkzee soll der 19-Jährige nicht unter den Tisch fallen. Beim bisher erfolglosen Stürmer soll die Leistungskurve in den kommenden Monaten nach oben zeigen, vergessen ist er bei den Bayern nicht. "Wir haben auch noch Fiete Arp im Hintergrund", so Brazzo. Die Zukunft bei den Bayern nimmt also Form an, zumindest die zweite Garde erhält nun vermehrt ihre Chance.


Folge uns für mehr coolen Content auf Instagram