​​Eintracht Frankfurt ist kurz vor der Winterpause in einer handfesten Krise angekommen. In der ​Bundesliga will seit vielen Wochen nichts mehr gelingen, dazu ist der Kader stark angeschlagen. Ein Grund für den womöglich drohenden Abstiegskampf ist vor allem die katastrophale Auswärtsbilanz.


In den vergangenen fünf Ligapartien holte Eintracht Frankfurt nur einen einzigen Punkt. Nimmt man die Europa League hinzu, sind die Adler seit sechs Spielen sieglos. Die große Intensität der ersten Wochen macht sich spätestens jetzt bemerkbar, denn der Traditionsklub befindet sich momentan im freien Fall. Seit dem 10. Spieltag büßte die Mannschaft von Trainer Adi Hütter sechs Plätze in der Tabelle ein und steht nur noch drei Zähler über dem Strich.


Die Gründe für die Talfahrt liegen auf der Hand. Personalsorgen plagen die Eintracht schon länger, durch die hohe Belastung laufen viele Profis auf der letzten Rille. Dazu zeigen die Stürmer zu wenig Torgefahr, defensiv wird die SGE seit Wochen ebenfalls anfälliger. Erschreckend ist allerdings noch ein anderer Fakt, der beim 1:2 gegen den ​SC Paderborn erneut deutlich wurde.


Frankfurts Ratlosigkeit in der Fremde


Die Eintracht ist die mit Abstand schlechteste Mannschaft, was Auswärtsspiele betrifft. Nur drei Punkte stehen nach acht Gastduellen zu Buche, keine Mannschaft ist vergleichbar schwach. Der einzige Sieg datiert aus dem September und wurde beim knappen 2:1 über ​Union Berlin errungen.​ Ansonsten steht die Bilanz bei 6:14 Toren und blanken null Zählern.


Weshalb die SGE in diesem Jahr solche Probleme in der Fremde hat, ist nicht klar. In der vergangenen Spielzeit erwiesen sich die Adler mit 26 gesammelten Punkten am Ende der Saison als enorm auswärtsstark. In der diesjährigen Europa League feierte Frankfurt ebenfalls zwei wichtige Siege auf den europäischen Plätzen, in der Qualifikation sowie dem DFB-Pokal hielt sich die SGE nahezu schadlos.

Adi Huetter

Adi Hütter sucht nach den Gründen für die Auswärtsschwäche


Die Suche nach Lösungsansätzen fällt dagegen schwer, vor allem da die Unterstützung der Fans in der Fremde ebenfalls hervorragend ist. Fest steht also, dass die Eintracht in der Rückrunde mächtig zulegen muss. Mit frischen Kräften soll das 2020 wieder deutlich besser gelingen.