Für Tottenham Hotspur und José Mourinho gibt es allerhand zu tun. Im Vordergrund stehen die auslaufenden Verträge von Jan Vertonghen und Christian Eriksen, für einen der beiden Spieler sollen die Spurs bereits einen Ersatz ins Visier genommen haben. Dabei kündigte Mourinho an, keine neuen Spieler im Januar verpflichten zu wollen. 


Die kurze und schnelllebige Zeit im Fußball drängt in den Tagen vor dem Jahreswechsel ganz besonders. Spieler mit einer Vertragslaufzeit von weniger als sechs Monaten dürfen frei mit anderen Vereinen verhandeln und sich auf einen ablösefreien Transfer im Sommer verständigen, ohne dass die Klubverantwortlichen darüber informiert werden müssen. Bei Tottenham enden im kommenden Sommer die Verträge von Ersatztorhüter Michel Vorm, Leihspieler Giovani Lo Celso, Jan Vertonghen und Christian Eriksen. 


Während Lo Celso dank einer Kaufoption in Höhe von 60 Millionen Euro fest verpflichtet werden kann, könnten Vertonghen und Eriksen eine neue Herausforderung annehmen. Verteidiger Vertonghen steht seit 2012 bei den Spurs unter Vertrag, Eriksen wurde nur ein Jahr später von Ajax Amsterdam verpflichtet. Der offensive Mittelfeldspieler wurde in den vergangenen Monaten mit ​Real Madrid in Verbindung gebracht, ernsthaftes Interesse scheinen die Königlichen allerdings nicht gehabt zu haben.


Mourinho hofft auf Vertragsverlängerungen


Toby Alderweireld, genau wie Vertonghen Verteidiger und Stammspieler, hat seinen Vertrag dagegen am Freitag bis 2023 verlängert. Nun hofft Mourinho darauf, dass auch Vertonghen und Eriksen ihre Unterschrift unter ein neues Arbeitspapier setzen. Jedoch weiß auch der Portugiese, dass dieses Unterfangen kein leichtes ist. "Wenn ein Spieler einen neuen Vertrag unterschreiben will, müssen nicht nur die Bedingungen stimmen, sondern der Spieler muss es auch wollen", wird Mourinho im Evening Standard zitiert.


Wenn es nach ihm geht, sollen beide Stammspieler schnellstmöglich verlängern. "Ja. Kann ich mehr dazu sagen? Nein", sagte Mourinho angesprochen auf Vertonghen (zitiert via Daily Mirror). Auch über Eriksen äußerte er sich kurz und knapp: "Das einzige, was ich über Christian sagen werde, ist dass ich mir wünsche, dass er einen neuen Vertrag unterschreibt."

Christian Eriksen

  Im Sommer standen die Zeichen bei Christian Eriksen auf Abschied. Verlängert der Däne seinen auslaufenden Vertrag doch noch?



Sollten die angepeilten Vertragsverlängerungen aber nicht zustandekommen, könnten beide Spieler laut Klubboss Daniel Levy noch im Winter abgegeben werden. "Wir haben keine Angst davor, mit unseren Rivalen zu handeln", so der 57-Jährige, der Medienberichten zufolge mit Hilfe einer Abfindungsklausel verhindern wollte, dass Mauricio Pochettino nach seiner Beurlaubung zu einem Liga-Rivalen wechselt.


Kommt West Hams Diop?


Für die Defensive sollen die Spurs bereits einen potentiellen Ersatz ausfindig gemacht haben. Laut Sky Sports ist der Klub an Issa Diop von West Ham United interessiert. Der Franzose wechselte 2018 für 25 Millionen Euro vom FC Toulouse zu den Hammers. Mourinho, damals noch Trainer von ​Manchester United, zeigte sich bereits im September vergangenen Jahres angetan von Diops Qualitäten. Allerdings kündigte er an, auf Wintertransfers verzichten zu wollen, wie auch Levy noch einmal unterstrich: "Er hat verdeutlicht, dass er im Januar keine neuen Spieler haben möchte. Er ist glücklich mit dem, was er hat." Wie es weiter heißt, wolle West Ham Diop, der einen Vertrag bis 2023 besitzt, ohnehin nicht ziehen lassen.