​Die Hinrunde hätten sich die Fans von ​Union Berlin wohl kaum erfolgreicher vorstellen können. Einen Spieltag vor der Winterpause steht der Aufsteiger auf Platz elf der Tabelle, Abstiegssorgen hat beim ​Bundesliga-Neuling niemand. Gegen Fortuna ​Düsseldorf will die Mannschaft von Trainer Urs Fischer noch ein Erfolgserlebnis feiern.


Als Favoritenschreck, Kämpfertruppe und spielfreudige Mannschaft hat sich Union Berlin in der Bundesliga schnell einen Namen gemacht. Der Aufsteiger übertrifft in der ersten Spielzeit im deutschen Oberhaus alle Erwartungen, feierte schon sechs Saisonsiege. Gegen die Fortuna soll auswärts der siebte Sieg gelingen.


Dabei setzt Fischer im Tor natürlich auf Rafał Gikiewicz. Bisher stand der erfahrene Pole in jedem Pflichtspiel im Kasten, dabei erledigte er seine Aufgaben extrem gut. Nur 22 Gegentore stehen bisher zu Buche, zudem hielt der 32-Jährige schon vier Mal seinen Kasten sauber.


Defensiv spricht nichts gegen die etablierte Dreierkette, die gegen Düsseldorf erneut für die nötige Stabilität sorgen soll. Angeführt wird sie von Marvin Friedrich, dazu sind Neven Subotić und Florian Hübner gesetzt. Gemeinsam dominieren sie vor allem die Zweikämpfe und lassen bei hohen Bällen nur wenig anbrennen.


Im defensiven Mittelfeld gibt es ebenfalls keinen Grund für Umstellungen. Christian Gentner und Robert Andrich bilden schon seit vielen Wochen ein ballsicheres Duo. Sowohl defensiv als auch offensiv sorgen sie im Spiel der Berliner für die nötigen Bindungen. Auf den äußeren Halbpositionen ist Christopher Lenz sowie Kapitän Christopher Trimmel kein Vorbeikommen.


Stürmt Bülter mit Andersson?


Mit Blick auf die Offensive hat Urs Fischer einige Varianten, aus denen er wählen kann. Einzig Top-Torjäger Sebastian Andersson ist im Sturmzentrum gesetzt, dem Schweden gelangen in dieser Saison schon acht Tore. Neben ihm könnte Marius Bülter in die Mannschaft drängen und auf der linken Außenbahn zum Einsatz kommen.


Damit würde Anthony Ujah auf die Bank rutschen. Marcus Ingvartsen ist ein weiterer Kandidat für die Startelf, der Däne wird vermutlich auf der rechten Seite auflaufen, könnte aber auch hinter dem Doppelsturm für Gefahr sorgen. Weitere Optionen sind ​Sebastian Polter, Manuel Schmiedebach oder Julia Ryerson.


Die mögliche Aufstellung im Überblick:


Giekiewicz - Hübner, Friedrich, ​Subotić -  Lenz, Gentner, Andrich, Trimmel - Bülter, Andersson, Ingvartsen