Eintracht Frankfurt spielt eine durchwachsene Saison. So ergeht es auch Ante Rebic und Luka Jovic, die bereits beide mit einer Rückkehr nach Frankfurt in Verbindung gebracht wurden. Cheftrainer Adi Hütter ordnete die Gerüchte nun ein - und sprach über das Formtief von Andre Silva.


​Kongeniales Sturmduo in Frankfurt, Fallobst in Mailand und Madrid: Ante Rebic und Luka Jovic finden bei ihren neuen Arbeitgebern nicht in die Spur. Die einst gefürchteten Büffel wärmen bei ihren neuen Arbeitgebern die Bank, Jovic stand erst vier mal (1 Tor), Rebic gar nur einmal (0 Tore) in der Startelf. Ein Abschied im Winter von Milan und Real scheint wahrscheinlich, auch eine Rückkehr nach Frankfurt wird gerne diskutiert.


Hütter glaubt nicht an Rebic-Rückkehr - Formtief bei Silva


Das bezieht sich vor allem auf Ante Rebic; der Kroate ist lediglich an den AC Mailand ausgeliehen und könnte schon im Januar zur SGE zurückkehren. Gegenüber der Bild bezog Cheftrainer Adi Hütter Stellung zu den Gerüchten: "Das ist aktuell kein Thema, aber wir werden uns sicher noch mal zusammen setzen, um über eventuelle Verstärkungen zu reden", so Hütter. 

Andre Silva

Verstärkung braucht die SGE, vor dem letzten Spieltag des Jahres nur auf Platz 12 in der Bundesliga, definitiv. Vor allem die Offensive läuft bei den Adlern noch nicht rund, Neuzugang Ande Silva, der im Gegenzug für Rebic aus Mailand kam, funktioniert noch nicht. "André hat im Moment ein Formtief, das sieht jeder", bestätigte Hütter. "Glauben Sie mir, es gibt für einen Spieler nichts Schlimmeres, als das Vertrauen, das er vom Trainer bekommt, nicht zurück geben zu können. Ich kenne das aus meiner Zeit als Spieler. Du gehst auf den Platz und willst es unbedingt zeigen, aber du spürst, es gelingt dir nichts. (...) So geht‘s ihm, aber da muss er durch. Grundsätzlich ist er ein sehr guter Stürmer."