Während sich der BVB bei Erling Haaland auf eine Transfer-Pleite einstellen muss, taucht ein anderer Name wieder am Horizont auf: Dries Mertens. Der BVB soll beim SSC Neapel bereits eine Anfrage für den belgischen Torjäger hinterlegt haben.​


Der ​BVB hat seine Haltung bekanntlich zumindest aufgelockert und wäre durchaus bereit, einen weiteren Stürmer zu verpflichten - auch schon in diesem Winter. Erling Braut Haaland gilt als Top-Kandidat für die Vakanz auf der Neun. ​Der Norweger ist am Freitag allerdings erneut nach Manchester gereist. Ein Wechsel zu United könnte demnach kurz bevor stehen.


Schaut Schwarz-Gelb beim Salzburger Shootingstar in die Röhre, könnte ein anderer Name wieder aktuell werden. Der belgische Nationalstürmer ​Dries Mertens wurde bereits im Herbst mit dem BVB in Verbindung gebracht. Der Vertrag des 1,69 Meter großen Mittelstürmers in Neapel läuft zum Saisonende aus. Zuletzt hieß es, ​Mertens habe sich für einen ablösefreien Wechsel zu Inter Mailand entschieden - die Vertragsmodalitäten seien bereits geklärt.


Mertens will auf Entscheidung von Neapel warten


Der italienische Transfer-Experte Gianluca Di Marzio hatte Dortmund als mögliches Ziel ins Spiel gebracht, aber auch erklärt, dass Mertens am liebsten bei Napoli verlängern würde. Das soll auch weiterhin der Fall sein. Bis Juni wolle der 32-Jährige abwarten, ob er sich mit dem SSC auf eine Verlängerung einigen kann - zum Klub und auch der Stadt habe er eine starke Verbindung aufgebaut.


BVB mit Anfrage an Napoli


Falls seine Zeit in Neapel aber zu Ende gehen sollte, würde Mertens nicht etwa einen Transfer zu Inter bevorzugen, sondern würde dann lieber Italien und die ​Serie A verlassen wollen. Die Borussia soll bereits eine Anfrage beim amtierenden Vize-Meister Italiens hinterlegt haben.


Aus Dortmunder Sicht wird man hoffen, Napoli mit einer moderaten Ablöse überzeugen zu können und Mertens schon zur Rückrunde im Signal-Iduna-Park begrüßen zu dürfen. Dann müssten die Italiener Mertens allerdings sofort zu verstehen geben, dass sein Vertrag definitiv nicht verlängert wird.


Trotz des fortgeschrittenen Alters von Mertens würde ein Transfer durchaus Sinn machen: Die Ablöse wäre bei nur noch sechs Monaten Vertragslaufzeit wohl nicht allzu hoch, dazu hätte er mit Axel Witsel und Thorgan Hazard zwei Mitspieler, die er vom Nationalteam kennt.


Mertens wäre eine "flexible Lösung" für den Sturm


Lucien Favre würde die gesuchte Option fürs Sturmzentrum bekommen. Mertens kann aber auch gut und gerne auf dem Flügel stürmen - was die Variabilität im BVB-Angriff nochmal erhöhen würden. In diesem Fall dürfte man auch von der eigentlichen Transferstrategie abweichen und einen "fertigen" Spieler im gehobenen Alter verpflichten. 


Sollte es tatsächlich ein Angebot geben, liegt der Ball nun bei Napoli und Mertens selbst. Nach sechseinhalb Jahren in Italien könnte dessen Zeit in der Serie A ein Ende nehmen...