Noch ein Spiel ​müssen die 18 Bundesligisten vor der Winterpause absolvieren. Der ​FC Bayern München empfängt zum Jahresabschluss den ​VfL Wolfsburg, personell fährt der Rekordmeister am Wochenende auf der letzten Rille. Große Veränderungen bleiben Hans-Dieter Flick bei der Wahl seiner Startelf verwehrt.


Thiago Alcantara ist der nächste Profi, der am Wochenende passen muss. Der Spanier kassierte beim späten 3:1-Sieg über den SC Freiburg seine fünfte Gelbe Karte. Neben den langzeitverletzten Niklas Süle und Lucas Hernandez werden auch Leon Goretzka, Corentin Tolisso und Kingsley Coman fehlen. David Alaba, der am Freitag individuell trainierte, dürfte mit von der Partie sein.


Der Kader soll wie in den vergangenen Spielen mit Nachwuchsspielern aufgefüllt werden. "Wir haben elf gesunde Feldspieler, dazu kommen fünf junge Spieler", sagte Flick auf der Pressekonferenz. Dem 54-Jährigen sind personell die Hände gebunden, die Startelf wird sich entsprechend nur aufgrund der Sperre von Thiago abändern.

Umso genauer wird sich der VfL Wolfsburg auf die morgige Aufgabe einstellen können. Die Wölfe selbst nahmen zuletzt einige Änderungen vor, formierten sich in den vergangenen beiden Bundesligaspielen in einem 4-1-4-1 und zeigten lang vermisste Spielfreude in der Offensive. "Sie haben viel individuelle Qualität und sind eine facettenreiche Mannschaft", lobt Flick, die Vorgabe ist nichtsdestotrotz ein Heimsieg zum Abschluss: "Wir wollen die Vorrunde mit einem Heimsieg abschließen und den Fans ein tolles Spiel bieten - mit der Spielfreude und den notwendigen Toren. Wir sind entschlossen." 


Kimmich oder Martinez auf der Sechs?


Offen ist, wie Flick die Viererkette nach dem mäßigen Auftritt von Joshua Kimmich in Freiburg zusammenstellen wird. Alphonso Davies und David Alaba sind klar gesetzt, neben dem Österreicher könnte erneut Benjamin Pavard Platz nehmen. Sollte Pavard jedoch als Rechtsverteidiger auflaufen, würde vermutlich Javi Martinez in der Innenverteidigung beginnen. Läuft Kimmich erneut hinten rechts auf, würde Pavard wiederum ins Abwehrzentrum rücken und Martinez im defensiven Mittelfeld Platz nehmen.


Im unter Flick typischen 4-3-3 beginnen also entweder Martinez oder Kimmich auf der Sechs, davor dürften Philippe Coutinho und Thomas Müller auf den Achter-Positionen beginnen. Auf den Außenbahnen würden dementsprechend Ivan Perisic und Serge Gnabry beginnen. Auch Robert Lewandowski wird im letzten Spiel des Jahres dabei sein, im Anschluss wird die geplante Leisten-OP durchgeführt. Danach muss der FCB-Knipser vom Dienst zehn bis 15 Tage pausieren, wie Flick auf der PK vor dem Spiel


Die voraussichtliche Startelf des FC Bayern im Überblick: