​Gerade erst hat er einen neuen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt. Am vergangenen Dienstag beim Spiel der Dortmunder​ Borussia gegen RB Leipzig schlugen die Messgeräte förmlich aus: 36,21 km/h! Seit der Erfassung solcher Daten in der Spielzeit 2013/14 war kein Spieler schneller. Und genauso schnell schien sich ​Achraf Hakimi wieder in den Real-Kader zurückzuspielen. Doch noch hat der BVB Hoffnung, die Leihgabe über den Sommer hinaus an sich zu binden.


In allen 25 Pflichtspielen dieser Saison kam der in Madrid geborene Marokkaner zum Einsatz. Und das meistens mit guten Leistungen. Unvergessen sein Doppelpack in der ​Champions-League-Partie gegen Inter Mailand. 

Achraf Hakimi

Bezwang Inter Mailand fast im Alleingang: Achraf Hakimi jubelt über sein 3:2 



Mit insgesamt vier Treffern in der Königsklassen-Gruppenphase war Hakimi der erfolgreichste Torschütze der Westfalen. Auch seine Leistungsdaten in der Bundesliga können sich sehen lassen. In 16 Spielen traf er zweimal und legte fünf Tore auf.


Klar, dass angesichts eines solchen Arbeitsnachweises die Hoffnungen auf einen Verbleib des 21-jährigen Real-Spielers rund um den Signal Iduna-Park nicht allzu hoch sind.


Zorcs Aussagen zu Hakimi lassen Fans hoffen


Doch Sportdirektor Michael Zorc macht den Fans (noch) Hoffnung. "Wir haben mehrfach unser Interesse bekundet, Achraf über den Sommer hinaus zu halten", sagte Zorc gegenüber dem kicker. "Es gibt keine Entscheidung. Auch keine, dass er definitiv zurückgeht." Damit widersprach der Manager anderslautenden Berichten aus Madrid, denen zufolge eine Rückkehr Hakimis zu den Königlichen bereits von Cheftrainer Zinédine Zidane angeordnet worden sei. 


Absolut in das Reich der Fabel kann jedoch eine Meldung des marokkanischen Nachrichtenportals Bladi verwiesen werden. Das hatte unlängst eine Aussage von Zidane zitiert, nach der Hakimi noch ein weiteres Jahr in Dortmund bleiben würde. Jedo hatte Bladi eine Aussage Zidanes vom Sommer 2018 zitiert.