​​Arturo Vidal ist beim FC Barcelona nicht mehr glücklich. Laut der Mundo Deportivo traf sich der Berater des Chilenen am Donnerstag mit Verantwortlichen, um die Perspektiven seines Schützlings zu evaluieren.


Im überfüllten Mittelfeld-Zentrum des ​FC Barcelona ist kaum noch Platz für Arturo Vidal; der Chilene ist bei den Katalanen nur noch zweite, wenn nicht dritte Wahl. "Wenn ich mich im Dezember oder zum Saisonende hier nicht wie ein wichtiger Teil der Mannschaft fühle, dann muss ich eine Lösung finden und andere Optionen prüfen, wo das der Fall wäre", sagte Vidal vor einigen Wochen dem Fernsehsender TV3


Vidal muss sich Barça-Überangebot im Mittelfeld beugen


Vidals Abschied aus Barcelona wird immer wahrscheinlicher. Laut der Mundo Deportivo traf sich sein Berater, Fernando Felicevich, am Donnerstag mit den Verantwortlichen der Katalanen, um die Chancen seines Schützlings auf mehr Spielzeit in der Rückrunde zu evaluieren.

Arturo Vidal,Toni Kroos

Im Mittelfeld der Blaugrana herrscht mit Sergio Busquets, Frenkie de Jong, Arthur, Sergi Roberto, Carlos Alena, Ivan Rakitic und eben Vidal ein Überangebot. Dass der Chilene in der Rückrunde plötzlich wieder zu einer Schlüsselfigur unter Cheftrainer Ernesto Valverde wird, darf bezweifelt werden. Vidals Vertrag bei Barça läuft noch bis 2021.