​Lucien Favre erlebte am Dienstagabend ein reines Wechselbad der Gefühle. In einem intensiven Spiel trennte sich ​Borussia Dortmund 3:3-Unentschieden von ​RB Leipzig. Der erfolgreiche Anschluss an die Tabellenspitze muss also noch etwas warten. Mit einem Sieg gegen die ​TSG Hoffenheim könnte der BVB vor der Winterpause aber weiter Druck machen.


Letztendlich hat es sich Borussia Dortmund selbst vorzuwerfen, keine drei Punkte gegen den Tabellenführer aus Leipzig geholt zu haben. Lucien Favre musste zusehen, wie die Gäste zwei katastrophale Fehler der Dortmunder Hintermannschaft ausnutzten. Am Ende stand nur ein Punkt zu Buche, beim ​Freitagabendspiel gegen die Kraichgauer aus Hoffenheim soll dagegen der nächste Sieg eingefahren werden.


Im Tor wird Roman Bürki stehen. In den letzten Tagen beeindruckte der Schweizer mit hervorragenden Reflexen, sicherte dem BVB zahlreiche Punkte und avancierte zu einem echten Rückhalt. Doch dann erlaubte er sich einen haarsträubenden Schnitzer, den Timo Werner eiskalt ausnutzte. Gegen die TSG will er wieder eine perfekte Leistung zeigen.


Defensiv dürfte Favre an der zuletzt bewährten Dreierkette festhalten. Das neue System wird von Dan-Axel Zagadou angeführt, der sich aus seiner Formkrise kämpfte und jetzt gesetzt ist. Neben ihm werden Manuel Akanji und Mats Hummels ohne große Zweifel auflaufen. Mit der physischen Präsenz soll die quirlige Offensive der Gastgeber in Schach gehalten werden.


Sancho ist noch fraglich - Reus fällt aus


Im Mittelfeld gibt es bei den Schwarz-Gelben ebenfalls nur wenige Gründe, große Umstellungen vorzunehmen. Im Zentrum ist das Duo aus Julian Weigl und Julian Brandt gesetzt, beide waren am Dienstag selbst erfolgreich. Axel Witsel und Thomas Delaney fallen weiterhin aus. Auf den Außen spricht einiges für Dauerläufer Achraf Hakimi, links könnte Nico Schulz allerdings den Portugiesen Raphaël Guerreiro verdrängen.


Die Offensive zeigte gegen RB Leipzig eine hervorragende Leistung. Thorgan Hazard ist auf dem rechten Flügel gesetzt. Sein Pendant auf der linken Seite quälte sich nach dem Spiel vor zwei Tagen aber mit muskulären Problem herum. Sollte Jadon Sancho nicht rechtzeitig fit werden, ​könnte Guerreiro auf seinen Position vorgezogen werden oder aber Mario Götze eine Chance erhalten. ​Ersetzt werden muss in jedem Fall Marco Reus, der mit einem Faserriss ausfällt. Gut, dass Paco Alcácer wieder fit ist, und die Position im Sturmzentrum einnehmen kann.


Die mögliche Startelf im Überblick: