​Der ​FC Bayern München konnte sich durch seinen Last-Minute-Sieg gegen den SC Freiburg am Mittwochabend bis auf vier Punkte an die Tabellenspitze heran robben. Um in den kommenden Monaten den Sprung an die Spitze zu packen, sondieren die Münchner bereits den Transfermarkt auf der Suche nach potenziellen Verstärkungen. Dabei soll nun Außenverteidiger ​Benjamin Henrichs in den Fokus des Rekordmeisters gerückt sein.


Bis zum Sommer 2018 hatte sich der 22-Jährige im Trikot von Bayer 04 Leverkusen seine ersten Sporen verdient und war dann dem französischen Klub AS Monaco satte 20 Millionen Euro Ablöse wert gewesen. Schon in der Vergangenheit wurde der 17-fache deutsche U21-Nationalspieler mehrfach mit den Münchnern in Verbindung gebracht, wenn man einem Bericht des kicker Glauben schenken kann, erwägen die Bayern nun erneut einen Vorstoß in Richtung des Rechtsverteidigers.


Henrichs als Lösung der bayerischen Personalsorgen?


Mit einer Verpflichtung von Henrichs könnten die Münchner auf ihren personellen Engpass in der Defensive reagieren. Mit Niklas Süle und Lucas Hernandez fallen derzeit zwei angedachte Innenverteidiger noch länger aus und nötigten Coach Hansi Flick bereits dazu, seine Defensive komplett umzukrempeln. Der eigentliche Außenverteidiger David Alaba und Benjamin Pavard verrichten dabei zwar im Gegensatz zu dem einzig verbliebenen echten zentralen Abwehrspieler Jerome Boateng zumeist gute Arbeit, hinterließen aber auf den Außenbahnen Lücken. 

Benjamin Henrichs

Auf Links konnte Alphonso Davies die Chance nutzen und den verwaisten Ex-Posten von David Alaba überzeugend ausfüllen. ​Zum Großbaustelle wurde jedoch die rechte Seite. Joshua Kimmich wäre prinzipiell zweifelsohne in der Lage diese Rolle einzunehmen, der Nationalspieler hat sich aber im zentralen Mittelfeld als schier unverzichtbar erwiesen und präferiert auch selbst eine zentralere Rolle. Spätestens falls Jerome Boateng die Bayern noch in diesem Winter verlässt - und das soll trotz noch bis zum Sommer 2021 gültigem Vertrag und Engpass in der Innenverteidigung weiter möglich sein (kicker) - würde den Bayern ein weiterer Defensivspieler sehr gut zu Gesicht stehen.


RB Leipzig ebenfalls in der Verlosung


Henrichs selbst hat bereits vor geraumer Zeit durchblicken lassen, dass er sich in Monaco nicht wirklich wohl fühlt. Sportlich läuft es für den Rechtsfuß aktuell nur mäßig. Auch aufgrund einer Fußverletzung, die den offensivstarken Außenverteidiger zum Saisonstart ausgebremst hatte, kam Henrichs in der aktuellen Spielzeit nicht über sechs Pflichspieleinsätze hinaus.


Das Spielerprofil von Benjamin Henrichs:

Position​RV​
​Alter​22
​Marktwert​15 Mio. Euro
​Vertragslaufzeit​30.06.2023
​Spiele für Monaco​35
​Scorerpunkte für Monaco​4


(Marktwert laut transfermarkt.de)


Das große Potenzial des gebürtigen Bocholters ist aber unbestritten und daher hat auch RB Leipzig ​längst seine Finger in Richtung des Defensivjuwels ausgestreckt. Noch konnten beide Vereine aber keine Einigung erzielen. Dem Vernehmen nach wollen die Monegassen ein Minusgeschäft unbedingt vermeiden. Mittlerweile soll Monaco aber zumindest die Bereitschaft erklärt haben, einen kleinen Kompromiss einzugehen und die ursprüngliche Ablöseforderung von 30 auf 25 Millionen Euro zu senken. 


Sollten die Sachsen weiter zögern, könnte der FCB womöglich erfolgreich dazwischengrätschen und sich die Dienste von Henrichs sichern. Durch einen Wechsel nach Deutschland könnte sich Henrichs wieder näher in den Dunstkreis der A-Nationalmannschaft spielen, hofft er doch insgeheim auf eine Nominierung für die kommende Europameisterschaft. Da Henrichs zuletzt nur wenig Spielpraxis sammeln konnte, würde eine Verpflichtung des Youngsters für beide deutschen Schwergewichte aber durchaus ein gewisses Risiko beinhalten.