​Der FC Bayern München hat die Punkteteilung der direkten Konkurrenten BVB und RB Leipzig genutzt und mit einem Sieg beim SC Freiburg Boden gutgemacht. Toptalent Zirkzee avancierte zum späten Matchwinner!


0:1 Lewandowski (16.)

1:1 Grifo (59.)

1:2 Zirkzee (90.+2)

1:3 Gnabry (90.+4)


Was für eine Partie im Breisgau! In einer hochklassigen Begegnung zwischen dem ​SC Freiburg und dem FC Bayern hat der Rekordmeister das bessere Ende für sich. Der Underdog vom SCF begegnete den Münchenern lange auf Augenhöhe und hätte in den Schlussminuten auch selbst in Führung gehen können. 


Doch von Beginn an: ​Bayern legte wie die Feuerwehr los und ging durch Lewandowski folgerichtig und erwartungsgemäß mit 1:0 in Führung - allerdings ließen sich die Hausherren vom Gegentreffer nur wenig beeindrucken! Nach dem 0:1 suchte auch Freiburg sein Heil in der Offensive, so dass man die Abwehrreihe des FC Bayern ein ums andere Mal in Verlegenheit brachte. Ein Treffer gelang den Breisgauern vor dem Pausenpfiff aber nicht mehr - mit der 1:0-Führung aus Münchener Sicht ging es in die Kabine.

FBL-GER-BUNDESLIGA-FREIBURG-BAYERN MUNICH

Nach der Halbzeit knüpfte der SCF an die couragierte Leistung an und belohnte sich nach einer Stunde mit dem 1:1 durch Grifo. In der letzten halben Stunde entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem beide Teams in Führung gehen konnten. Erst gegen Ende der Partie bekam der Rekordmeister das Spielgeschehen wieder mehr in den Griff.


Zirkzee trifft für den FC Bayern in der Nachspielzeit


In der 78. Minute sorgte Gnabry für die vermeintliche Führung, doch sein Treffer wurde aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt. Dann kam die Nachspielzeit - und der Moment von Nachwuchshoffnung Zirkzee. Nach einer feinen Kombination über Lewandowski und Gnabry spitzelte der 18-Jährige den Ball durch die Beine von Freiburg-Keeper Flekken und sorgte somit für das vielumjubelte 2:1. Zwei Minuten später macht Gnabry mit dem 3:1 endgültig den Deckel drauf. Was für eine spannende Partie, die der FC Bayern letztlich verdient für sich entscheiden konnte.

Durch die drei Punkte ziehen die Münchener in der Tabelle (aufgrund des besseren Torverhältnisses) am punktgleichen BVB vorbei. Bis zu RB Leipzig und Gladbach, die jeweils 34 Punkte aufweisen, sind es jedoch noch vier Zähler Rückstand. Die Herbstmeisterschaft ist für den Rekordmeister somit einen Spieltag vor Ende der Hinrunde gelaufen.