​Am Dienstagabend verpasste ​Borussia Dortmund den Sieg gegen Tabellenführer ​Leipzig nur knapp. Trotzdem stimmen die zuletzt gezeigten Leistungen die Fans positiv, im Kampf um die Meisterschaft muss der BVB dennoch weiter zulegen. Die Kaderplanungen laufen bereits auf Hochtouren, aktuell haben die Schwarz-Gelben zwei noch unbekannte Youngster auf dem Zettel.


Auf der Suche nach jungen Talenten ist Borussia Dortmund einer der erfolgreichsten Vereine in ganz Europa. In den letzten Jahren konnte die Scouting-Abteilung durch Transfers von Jadon Sancho oder Ousmane Dembélé riesige Erfolge feiern. In Zukunft sollen weiterhin vielversprechende Nachwuchsspieler nach Dortmund gelotst werden.


Auf der Suche nach neuen Kandidaten scheint die Borussia aktuell auf zwei noch recht unauffällige Namen gestoßen zu sein. Bei einem der beiden Talente handelt es sich laut FT um Isaac Lihadji. Der 17-jährige Franzose steht in der Akademie von Olympique Marseille unter Vertrag, feierte bereits zwei Kurzeinsätze in der Ligue 1. 

France U17 v Slovakia U17 - UEFA U17 Elite Round

​Der Flügelspieler ist enorm schnell und besticht durch seine technischen und physischen Fähigkeiten. Der BVB scheint Lihadji schon länger im Visier zu haben, denn für den 17-Jährigen soll die Borussia bereits ein Vertragsangebot hinterlegt haben. Das Top-Talent von Marseille ist im Sommer ablösefrei zu haben.


Doch sein Name ist nicht nur in Dortmund bekannt. Die europäischen Top-Klubs um Tottenham, ​FC Barcelona​Juventus Turin und die Talentjäger vom OSC Lille scheinen ebenfalls ein Interesse am Teenager zu haben. Für welchen Verein sich Lihadji entscheidet, ist noch komplett offen. 


BVB mit Interesse an Prag-Juwel Adam Hložek


Der zweite Kandidat für die Zukunft ist Adam Hložek. Der Tscheche dürfte vor allem den einheimischen Fans ein Begriff sein, denn bei Sparta Prag gilt er als riesiges Talent. Mit nur 17 Jahren bringt es der variable Angreifer auf einen Marktwert von 7,5 Millionen Euro. Dazu ist er in der Fortuna Liga schon jetzt Stammspieler, bringt es in 21 Pflichtspielen auf zwölf Torbeteiligungen. 

Dementsprechend gefragt ist Hložek in Europa bereits. Wie die Bild berichtet, habe der BVB in Person von Michael Zorc schon erste Annäherungsversuche unternommen. Durch den ehemaligen Dortmund-Profi Tomáš Rosický hat der Sportdirektor beste Beziehungen zu den Pragern. Informationen über ein bestehendes Angebot gibt es allerdings nicht.