In der kommenden Winterpause will ​Schalke 04 auf Stürmersuche gehen. Soweit nichts Neues. Neben den bereits bespielten Namen und Optionen soll nun auch Sebastian Andersson von ​Union Berlin beim S04 stärker wahrgenommen werden, wie Ruhr24 berichtet.


Zurzeit hat Schalke mit Benito Raman einen Stürmer, der einen richtig guten Lauf​ hat. In den letzten vier Ligapartien hat er immer treffen können, zudem konnte er im letzten Pokalspiel einen Doppelpack erzielen. Hinter bzw. neben ihm gäbe es Alternativen wie Mark Uth, Ahmed Kutucu, Rabbi Matondo und Guido Burgstaller. Weil keiner von ihnen jedoch vollends überzeugen konnte (oder im Fall von Kutucu: durfte), könnte im Winter im Sturm nachgelegt werden. 


Schalke hat Andersson im Fokus - Tausch mit Skrzybski?


An erster Stelle wird immer wieder der Name Mariano Diaz von ​Real Madrid genannt, der per Leihgeschäft nach Gelsenkirchen kommen könnte. Eine weitere Alternative soll Sebastian Andersson von Union Berlin sein. Wie Ruhr24 berichtet, sei der schwedische Stürmer zumindest "in den Fokus gerückt". Im Sommer 2018 war er ablösefrei an die Alte Försterei gewechselt, wo er in dieser Saison schon ganze acht Treffer erzielen konnte. Am vergangenen Wochenende sollen diverse Scouts zur Beobachtung im Stadion gewesen sein, was Trainer Urs Fischer stolz machte. 


Ein etwaiger Transfer im Winter wäre für Schalke ein Schnäppchen. Anderssons Vertrag läuft im kommenden Sommer aus, sein Marktwert wird zurzeit auf vier Millionen Euro beziffert (via Transfermarkt). Zudem wird im Bericht angemerkt, dass ein zusätzlicher Tausch mit Steven Skrzybski eine Option sein könnte. Dieser spielt unter David Wagner keine Rolle und hat zuvor 18 Jahre für die Eisernen gespielt. 


Mit Andersson würde Schalke auch einen guten Kopfballspieler bekommen. Mit seiner Größe von 1,90 Metern ist das eine weitere Stärke, die auf Schalke zurzeit kein Stürmer so wirklich besitzt. 

Sebastian Andersson,Matija Nastasic

Schon gegen den S04 bewies Andersson seine Kopfball-Stärke



Allerdings soll der 28-Jährige womöglich bei Union eine Klausel in seinem Vertrag haben, die eine automatische Verlängerung beinhaltet. Sollte dem so sein, und das königsblaue Interesse wäre vorhanden, würde das zumindest die Ablöse-Modalitäten verändern. 


Ob S04-Sportvorstand Jochen Schneider, zusammen mit Michael Reschke und Wagner, tatsächlich konkretes Interesse am Stürmer zeigt, ist aber fraglich. Immerhin wird Sebastian Andersson zurzeit mit so gut wie jedem Verein in Verbindung gebracht, der einen weiteren Offensivspieler sucht. ​Zuletzt gab es beispielsweise auch Gerüchte um den HSV. Die Quelle Ruhr24 ist als solche zudem mit Vorsicht zu genießen.