Alexander Nübel wurde nach seinem brutalen Tritt gegen Mijat Gacinovic im Bundesliga-Spiel zwischen ​Schalke 04 und ​Eintracht Frankfurt vom Sportgericht des DFB für vier Spiele gesperrt. Damit fällt die Sperre durchaus niedriger aus, als vermutet.


Beim knappen 1:0-Heimsieg gegen Eintracht Frankfurt war Nübel in der 67. Minute mit glatt Rot vom Platz geflogen. Nach einem langen Ball der Frankfurter war der S04-Keeper aus seinem Tor herausgeeilt, um die Kugel zu klären.


Der Youngster schätzte die Situation jedoch komplett falsch ein und traf statt des Balls seinen Gegenspieler Mijat Gacinovic auf Brusthöhe. Der SGE-Profi musste zwar direkt ausgewechselt werden, erlitt glücklicherweise aber "nur" eine Rippenprellung. Nübel entschuldigte sich anschließend reumütig für die Aktion

Das Sportgericht sperrt den Schalke-Keeper für insgesamt vier Spiele, damit verpasst der Schlussmann auch die ersten beiden Rückrundenspiele für die Knappen. Vertreten wird Nübel in dieser Zeit von Markus Schubert. Der deutsche U21-Keeper wechselte im Sommer von Dynamo Dresden nach Gelsenkirchen und bekommt nun seine Bewährungschance. 


"Wir haben das Strafmaß akzeptiert", erklärte Sportvorstand Jochen Schneider der Bild und ergänzte: "Es geht um das, was Alex bereit gesagt hat: Am Ende geht es um die Gesundheit von Gacinovic - das ist das Wichtigste."