​Der FC Bayern München soll an eine​Transfer von Lucas Ocampos interessiert sein. Würde ein Wechsel des Flügelspielers überhaupt Sinn machen?


Das Transferfenster der europäischen Ligen öffnet in knapp zwei Wochen. Das hat fast zwangsweise zur Folge, dass immer mehr Transfergerüchte durch die unterschiedlichen Medien geistern. Am Montag sorgte beispielsweise der italienische Transferexperte Gianluca Di Marzio für eine Überraschung: Laut seinen Informationen soll der ​FC Bayern ein Auge auf Lucas Ocampos geworfen haben - demnach hat es bereits erste Kontakte zu Ocampos' Verein, dem FC Sevilla, gegeben.

Der 25-Jährige war erst in diesem Sommer von Olympique Marseille nach Spanien gewechselt, wo er bislang eine gute Hinrunde spielt. In 13 Ligaspielen gelangen dem Flügelspieler fünf Treffer, zudem kann Ocampos einen Assist verbuchen. Der Marktwert des Argentiniers wird bei transfermarkt.de auf 15 Millionen Euro beziffert. Ob der FC Bayern einen festen Transfer oder zunächst ein Leihgeschäft anstrebt, verrät Di Marzio nicht. Der Transferguru berichtet aber, dass Sevilla seinen Spieler im Winter kaum ziehen lassen würde und ein Transfer somit auf den Sommer verschoben werden könnte.


Ocampos und der FC Bayern? Das macht wenig Sinn


Auf den ersten Blick macht dieses Transfergerücht nur wenig Sinn. Mit Kingsley Coman und Serge Gnabry hat der FC Bayern zwei hochkarätige Flügelspieler im Kader, die in dieser Saison die Erwartungen voll und ganz erfüllen. Dazu hat man im Sommer Ivan Perisic für ein Jahr ausgeliehen, der seinen Job ebenfalls zur vollsten Zufriedenheit erledigt. Im Fall der Fälle können zudem auch Thomas Müller und Philippe Coutinho auf den Flügeln agieren, auch wenn die Lieblingsposition des Duos eher im Zentrum liegt. Überflieger Alphonso Davies kann ebenfalls links offensiv spielen.

FBL-ESP-LIGA-SEVILLA-GETAFE

Sehen wir Ocampos bald für den FC Bayern jubeln?



Im kommenden Sommer will sich der Rekordmeister außerdem um Leroy Sané bemühen, so dass die Münchener eigentlich keinen Handlungsbedarf auf den offensiven Außenbahnen haben. Zudem darf bezweifelt werden, dass ein Spieler wie Ocampos überhaupt die Qualität für einen Verein wie den FC Bayern hat - der 25-Jährige käme maximal als zweiter oder dritter Backup-Spieler in Frage. Ob er dafür aber seinen Stammplatz beim FC Sevilla eintauschen wird? Extrem fraglich.