​​Eintracht Frankfurt hat am Sonntagabend nicht nur das Auswärtsspiel beim ​FC Schalke 04 mit ​0:1 verloren. Die Hessen mussten auch die Verletzung von Mijat Gacinovic verkraften, der von S04-Schlussmann Alexander Nübel brutal umgetreten wurde. Der SGE-Profi hatte jedoch Glück im Unglück.


66 Minuten waren gespielt, als Nübel weit aus seinem Tor geeilt kam, um einen Angriff der Gäste abzufangen. Statt des Balls traf der Schalker Kapitän allerdings nur Gacinovic - und das mit voller Wucht. Der 23-Jährige erwischte den Frankfurter mit gestrecktem Bein auf Brusthöhe und holte ihn damit äußerst unsanft von den Beinen. Während Nübel für seine brutale Aktion mit glatt Rot vom Platz geschickt wurde, musste Gacinovic ausgewechselt und anschließend ins Krankenhaus (SID-Infos) gebracht werden. 

Am späten Sonntagabend teilte die Eintracht mit, dass beim 24-Jährigen eine schwere Rippenprellung diagnostiziert wurde. Dem Offensivspieler gehe es jedoch den Umständen entsprechend gut. Zur Ausfallzeit machten die Hessen allerdings keine Angaben. Dass Gacinovic noch einmal in der Hinrunde zum Einsatz kommt, kann nahezu ausgeschlossen werden. 


Bis zur Winterpause stehen für die SGE noch die Duelle gegen den ​1. FC Köln (H) und den ​SC Paderborn (A) auf dem Programm. Nach fünf sieglosen Bundesliga-Partien müssen die Frankfurter gegen die beiden Kellerkinder punkten, um nicht in den Abstiegskampf hineingezogen zu werden.