​Wie geht es weiter mit ​Köln-Juwel Darko Churlinov? Am Samstag machten Medienberichte die Runde, wonach der 19-jährige Angreifer im Winter seine Zelte in der Domstadt ​abbrechen und zum VfB Stuttgart wechseln wird. Sportchef Horst Heldt hat diese Meldungen mittlerweile dementiert.


"Ich habe das auch gelesen. Aber davon weiß ich nichts", erklärte Heldt gegenüber dem Express (via dpa). "Darko hat Vertrag bei uns. Von Stuttgart hat sich bei mir noch keiner gemeldet", führte der Sportchef weiter aus. 


Churlinov zählt beim Effzeh zu den vielversprechendsten Talenten. Am ersten Spieltag hatte der Linksaußen sein Profidebüt gefeiert, seither allerdings vergebens auf einen weiteren Einsatz gewartet. Dem Vernehmen nach soll der 19-Jährige, der mit acht Torbeteiligungen (sechs Treffer/zwei Vorlagen) zu den Topscorern der U23 zählt, deshalb auch mit einer Verlängerung zögern. 

Darko Churlinov

Seit Sommer 2016 beim Effzeh: Darko Churlinov


Heldt gab erneut zu Protokoll, dass dem Angreifer seit August ein Angebot zur Verlängerung seines 2020 auslaufenden Fördervertrages vorliegt. Im Zuge dessen würde das Arbeitspapier auch in einen Profivertrag umgewandelt werden. "Es ist sein gutes Recht zu überlegen, da gibt es keine Neuigkeiten. Es gibt auch keine Anweisung, ihn nicht spielen zu lassen. Davon sind wir weit entfernt", betonte der Sportchef. 


Der kicker hatte bereits Mitte September vom Interesse des ​VfB Stuttgart am Kölner Eigengewächs berichtet. Denkbar ist, dass in der Winterpause eine Entscheidung über die Zukunft des Nordmazedoniers getroffen wird. Den Berichten von Samstag zufolge hat der Youngster beim Aufsteiger keine Zukunft mehr.